Skip to main content

Immobilie in Bulach soll Musik- und Kulturszene helfen

Diskussion um wegfallende Proberäume in Karlsruhe: Wellenreuther mischt sich ein

Der Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther (CDU) mischt sich in die Debatte um wegfallende Räume für die Karlsruher Musik- und Kulturszene ein – und hat direkt einen konkreten Vorschlag.

Die Karlsruher Liste (KAL) hatte das Rotag-Areal in Grünwinkel als kreatives Zentrum für Musiker und Künstler ins Spiel gebracht. Foto: Jörg Donecker

Mit einer Übergangslösung bringt sich der Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther (CDU) in die Debatte um wegfallende Probe- und Atelierräume in Karlsruhe ein. Er schlägt vor, eine Immobilie in Bulach dafür zu nutzen.

Das für den Aufbau eines Kreativzentrums von der Stadtverwaltung und mehreren Gemeinderatsfraktionen favorisierte Rotag-Areal in Grünwinkel steht voraussichtlich erst nach einigen Jahren Planungs- und Bauzeit zur Verfügung – sofern die Idee überhaupt realisiert wird.

Die Immobilie in Bulach biete zwölf Ateliers für 32 Künstler sowie 15 Proberäume für mindestens 33 Bands und 120 Musiker, führt Wellenreuther aus.

Veranstaltungsraum in Bulach bietet Platz für 600 Personen

Außerdem gebe es einen Veranstaltungsraum für 600 Personen sowie ein Open-Air-Areal. Laut dem Bundestagsabgeordneten wurde das Gelände dem Verein Panorama angeboten.

Der betreibt seit 2016 das P8 in der Nordstadt, das zahlreiche Mitglieder der Kulturszene nutzen, dessen Mietvertrag aber wegen der bevorstehenden Umgestaltung des Geländes durch den Projektentwickler GEM gekündigt wurde.

„Zahlreiche Proberäume werden in Karlsruhe zeitnah wegfallen, deshalb brauchen wir dringend eine schnelle Lösung“, fordert Wellenreuther. Panorama könne die Immobilie in Bulach aber nur anmieten, wenn die Stadt rund 95.000 Euro Miete pro Jahr zuschieße. Durch das vor wenigen Tagen aufgelegte Programm „Neustart Kultur“ sei auch eine Förderung durch den Bund möglich.

nach oben Zurück zum Seitenanfang