Skip to main content

Urnengang am 9. Juni

Bekannte Karlsruher Stadträte treten bei der Kommunalwahl nicht mehr an

Die Vorbereitungen für die Kommunalwahl laufen. In Karlsruhe erklären jetzt prominente Politiker ihren Verzicht auf eine erneute Kandidatur.

Rathaus Karlsruhe
Im Karlsruher Rathaus tagt der Gemeinderat. Schon jetzt ist klar: 2024 gehen nicht mehr alle ins Rennen, die dem Gremium heute angehören. Foto: Rake Hora

Paukenschlag bei der Karlsruher CDU: Mit Thorsten Ehlgötz tritt bei der nächsten Kommunalwahl ein erfahrener Stadtrat nicht mehr an – der in der Vergangenheit schon mal Stimmenkönig seiner Partei war.

Und er ist nicht der einzige prominente Politiker, der im Juni 2024 nicht zur Wahl steht.

Thorsten Ehlgötz
Thorsten Ehlgötz tritt nach 25 Jahren im Gemeinderat nicht mehr bei der Kommunalwahl an. Foto: Ehlgötz

Tom Høyem von der FDP feierte bei der Gemeinderatssitzung an diesem Dienstag seinen 82. Geburtstag. „Es ist mein letzter Geburtstag als Stadtrat“, stellt der Liberale klar. Er gehört dem Gremium seit 2004 an und war einst in seiner dänischen Heimat Grönlandminister. Vor 60 Jahren habe er erstmals ein politisches Mandat übernommen. Diese Zeit inklusive 20 Jahren im Gemeinderat sei genug.

Karlsruher FDP-Fraktion vor Umbruch

„Ich unterstütze die FDP aber weiter“, so Høyem. Er ist weltweit als Wahlbeobachter im Einsatz. Mit seinen nunmehr 82 Jahren gehöre er nicht nur dem Altersteam „Seven-Up“ an, er sei auch „After Eight“. „Man hat mir gesagt, dass es das in Karlsruhe noch nicht gab.“

Tom Hoyem
Tom Høyem ist Stadtrat seit 2004. Foto: Roland Fränkle

Der 1948 geborene Bäckermeister Karl-Heinz Jooß hat im Gespräch mit dieser Redaktion ebenfalls erklärt, dass er auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Er ist seit 1999 FDP-Stadtrat.

Jetzt ist Zeit für neue Gesichter und Ideen.
Thorsten Ehlgötz
CDU-Stadtrat

Thorsten Ehlgötz ist ebenfalls seit 1999 Stadtrat. „25 Jahre sind ja schon eine Zeit“, sagt er. „Jetzt ist die Familie dran.“ Er habe viele Gespräche mit Blick auf die Kommunalwahl geführt und nun die Fraktion über seine Entscheidung informiert. „Ich bin nicht ausgebrannt, aber jetzt ist Zeit für neue Gesichter und Ideen“, sagt der Unternehmer.

CDU nominiert im Januar

Die CDU will ihre Liste erst im Januar aufstellen. Beobachter gehen davon aus, dass dann auch die CDU-Kreisvorsitzende Katrin Schütz ins Rennen geht. Beim CDU-Kreisverband ist Ehlgötz Beisitzer. „Dieses Amt führe ich weiter, ich bin ja gewählt“, so Ehlgötz. Er scheide auch nicht vorzeitig aus dem Gemeinderat aus.

Bei den Linken verzichtet Stadtrat Lukas Arslan, der vor seiner Hochzeit Bimmerle hieß, auf eine neuerliche Kandidatur. Kommunalwahl ist am 9. Juni 2024 zeitgleich mit der Europawahl.

Der Gemeinderat hat 48 Mitglieder. Um eine Fraktion mit Antragsrecht zu sein, braucht es mindestens drei Vertreter. Folgende Gruppierungen sind aktuell im Gremium vertreten: Grüne, CDU, SPD, FDP, Linke, Karlsruher Liste, Die Partei, Für Karlsruhe, Freie Wähler und AfD.

nach oben Zurück zum Seitenanfang