Skip to main content

Ärger mit Oberleitung

Bahnverkehr nach Brandalarm im Karlsruher Stadtbahntunnel kurzzeitig unterbrochen

Erneuter Ärger mit der Oberleitung im neuen Karlsruher Stadtbahntunnel: Eine erhöhte Temperatur in der Leitung löste am Freitag einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr rückte aus, die Haltestelle Durlacher Tor wurde evakuiert.

Erst am Dienstag war der Bahnverkehr im neuen Karlsruher Stadtbahntunnel für etwa 15 Minuten unterbrochen worden. Foto: Julia Weller

Ein Brandmeldekabel hat am späten Freitagvormittag einen Brandalarm im neuen Karlsruher Stadtbahntunnel ausgelöst. Der Vorfall ereignete sich gegen 11.10 Uhr im Bereich zwischen der unterirdischen Haltestelle Durlacher Tor und der Tunnelausfahrt in Richtung Durlacher Allee.

Laut einer Mitteilung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) hatte die Brandmeldeanlage gegen 11.10 Uhr infolge einer erhöhten Temperatur an der Oberleitung automatisch einen Alarm ausgelöst, woraufhin die Feuerwehr zur Haltestelle Durlacher Tor ausrückte.

Die Feuerwehr sowie Brandschutz-Experten der VBK stellten fest, dass es an keiner Stelle ein Feuer gab und somit von einem Fehlalarm auszugehen war.

Bahnverkehr nach Brandalarm am Durlacher Tor unterbrochen

Für Fahrgäste habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden, betonte die VBK. Alle Fahrgäste konnten den Tunnel an den Haltestellen verlassen.

Der Bahnverkehr war durch den Vorfall zwischen 11.10 Uhr und 11.30 Uhr unterbrochen. Anschließend konnten die Bahnen wieder regulär im Tunnel verkehren. Techniker ermitteln nun, aus welchem Grund das Brandmeldekabel den Alarm ausgelöst hat.

Am vergangenen Samstag war der Stadtbahntunnel eröffnet worden. Erst am Dienstag hatte eine Überspannung im Bereich der Rampe am Gottesauer Platz für einen rund 15-minütigen Ausfall der Fahrleitung im Tunnel und zu Zugausfällen geführt. Laut einer Mitteilung vom Donnerstag werde derzeit noch geprüft, wie es zu dieser Überspannung kommen konnte.

nach oben Zurück zum Seitenanfang