Skip to main content

12 Infektionen bislang

Coronafälle im Karlsruher Club Topsy Turvy - Besucher sollen sich beim Amt melden

Der Karlsruher Club Topsy Turvy war am Freitagabend offenbar Startpunkt eines Corona-Ausbruchs. Insgesamt seien bisher zwölf Infektionen bekannt, heißt es vom Gesundheitsamt Karlsruhe. 

Der Karlsruher Club Topsy Turvy. Hier haben sich am Freitagabend wohl mehrere Leute mit dem Coronavirus infiziert. Foto: BNN

Zwei Personen, auf die der Ausbruch laut Gesundheitsamt womöglich zurückzuführen ist, besuchten den Club am Freitag, 2. Juli, in den Abend- und Nachtstunden.

Alle Gäste, die das Topsy Turvy in der Karlsruher Hirschstraße an diesem Abend besucht haben, werden als Kontaktpersonen eingestuft - 14-tägige Quarantäne für nicht vollständig geimpfte Personen inklusive. Insgesamt zwölf Infektionen sind bislang bekannt.

Der Besitzer des Clubs, Volker Hasch, will das Topsy Turvy am kommenden Wochenende zum Schutz und zur Sicherheit der Mitarbeiter geschlossen lassen. Das Topsy habe sich dazu entschieden die Angabe der Personendaten nicht per digitalen Nachweis zu machen, sondern per Papier, erzählt Hasch im Gespräch mit bnn.de. Der Club habe hierfür eine eigene Sicherheitskraft engagiert. Der Mann habe kontrolliert, dass sich alle Gäste eintragen.

Dennoch schließt das Gesundheitsamt nicht aus, dass nicht alle Besucher ihre vollständigen und korrekten Kontaktdaten hinterlassen haben. Deshalb appelliert das Amt an Gäste des Topsy Turvy, sich unter der Email-Adresse infektionsschutz@landratsamt-karlsruhe.de zu melden und sich umgehend testen zu lassen.

Der Leiter des Gesundheitsamts Karlsruhe, Peter Friebel, appelliert an Veranstalter und Gastronomen, zur Kontaktdatenerfassung digitale Lösungen wie die Luca-App zu nutzen.

Außerdem bittet er, die Corona-Impfung ernstzunehmen: „Die Entwicklung der Inzidenz wird maßgeblich auch vom Fortschreiten der Durchimpfung bestimmt werden. Dass hier ein Nachlassen der Nachfrage nach der Coronaimpfung zu vermerken ist, sieht das Gesundheitsamt mit Sorge“, wird Friebel zitiert.

nach oben Zurück zum Seitenanfang