Skip to main content

Museen

Mutmaßlich illegal beschafftes Dino-Fossil noch immer in Karlsruhe

Ein wohl unrechtmäßig aus Brasilien nach Baden-Württemberg gebrachtes Dinosaurier-Fossil befindet sich nach wie vor im Naturkundemuseum Karlsruhe.

Saurier
Stein des Anstoßes: Um dieses Fossil ist ein Streit zwischen Brasliien und Baden-Württemberg entbrannt. Foto: Jörg Donecker

„Der Termin für die Rückgabe steht noch nicht fest“, teilte eine Sprecherin des baden-württembergischen Wissenschaftsministeriums auf Anfrage der dpa mit. „Das Auswärtige Amt, das hier unterstützend tätig ist, steht im Kontakt mit der brasilianischen Seite.“

Offizieller Gesprächspartner und möglicher künftiger Ort der Präsentation sei das Nationalmuseum in Rio de Janeiro, heißt es in einer jüngst veröffentlichten Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Landtags-FDP.

In einem Streit mit Experten aus Brasilien über die mutmaßlich illegale Ausfuhr des Fossils des Sauriers Ubirajara jubatus hatte das Ministerium vor einem Jahr die Position vertreten, dass es keine Anhaltspunkte für einen unrechtmäßigen Erwerb durch das Naturkundemuseum Karlsruhe gebe.

Rückgabe an Brasilien

Im Juli dieses Jahres folgte dann die Kehrtwende: Das Ministerium teilte mit, das Naturkundemuseum Karlsruhe habe falsche Angaben zum Import der versteinerten Überreste aus der Kreidezeit gemacht. Man wolle diese an Brasilien zurückgeben.

Das Karlsruher Museum habe dem Wissenschaftsministerium im Zuge der Ermittlung des Sachverhalts diverse Unterlagen vorgelegt, hieß es in der Antwort auf die FDP-Anfrage. Darunter seien keine Dokumente von brasilianischen Stellen, die die Deklaration und Verzollung des Fossils bei der Ausfuhr nachweisen.

Insbesondere liege keine Ausfuhrgenehmigung aus Brasilien vor, hieß es. „Von einer unrechtmäßigen Ausfuhr aus Brasilien ist daher auszugehen.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang