Skip to main content

Verkehr in Karlsruhe

Stadtverwaltung Karlsruhe sieht Parkhaus bei der Durlacher Festhalle kritisch

Ein Parkhaus neben der Festhalle Durlach will die FDP gerne bauen lassen. Die Stadtverwaltung Karlsruhe hält nicht allzu viel von der Idee.

Parkplatz
Mehr Stellplätze: Neben der Festhalle Durlach könnte in naher Zukunft ein Parkhaus errichtet werden. Foto: Jörg Donecker

Prinzipiell möglich, aber eigentlich keine gute Idee: Das ist in wenigen Worten zusammengefasst die Einschätzung der Stadtverwaltung zu einem Parkhaus vor der Festhalle Durlach.

Das Thema ist nicht neu und wird seit einigen Jahren im Ortschaftsrat diskutiert. Am Mittwoch, 15. Februar, ist es wieder soweit. Dann geht es um einen Antrag der FDP-Fraktion, die mit dem Bau eines Parkhauses den Parkdruck in der Durlacher Altstadt reduzieren möchte.

Nach Einschätzung des Baudezernats wäre ein schneller Einstieg in den Planungsprozess kontraproduktiv.

Ein solches Parkhaus müsse nämlich unbedingt in ein verkehrliches Gesamtkonzept für die Altstadt integriert werden und mit der künftigen Nutzung des Festhallen-Areals harmonieren. Bei beiden Projekten ist trotz zahlreicher Debatten derzeit nichts Konkretes in Sicht.

Bebauungsplan in Durlach gilt seit 1912

Auch aus planungsrechtlicher Sicht ist der Bau eines Parkhauses auf der bisherigen Asphaltfläche kein einfaches Umfangen.

Ein Baufenster ist im Baufluchtenplan von 1912 nach Einschätzung der Stadt zwar vorhanden, allerdings müsse sich die Neubebauung in die Umgebung einfügen.

Jetzt den Newsletter für Karlsruhe, Ettlingen und die Hardt abonnieren

Wie geht es weiter mit dem Verkehr und den Baustellen in Karlsruhe? Was wird aus der Wohnungsnot und der Sicherheit in der Innenstadt? Was ist los in der Stadt und was bewegt ihre Bewohner?

Die wichtigsten Infos für Karlsruhe, Ettlingen und die Hardt und exklusive Hintergrundberichte: Das liefert der kostenlose BNN-Newsletter jeden Abend direkt in Ihr Postfach. Jetzt anmelden.

„Es ist davon auszugehen, dass ein Parkhausneubau in einer von Wohnen geprägten Umgebung grundsätzlich einiges Konfliktpotenzial aufweist“, gibt die Stadt in ihrer Stellungnahme zu bedenken.

Außerdem sei ein Parkhaus nur schwer vereinbar mit einigen städtebaulichen Zielen wie dem Rahmenplan Klimaanpassung.

Unterschiedliche Vorstellung zur Finanzierung

Wenn es um die Finanzierung geht, haben die Antragsteller und die Stadtverwaltung ebenfalls unterschiedliche Vorstellungen.

Sollten sich Politik und Verwaltung für den Bau eines Parkhauses entscheiden, sei absehbar, „dass für die Errichtung und den Betrieb ein Privatinverstor gefunden werden muss“, schreibt die Stadt in ihrer Stellungnahme.

Die Durlacher Liberalen können es sich laut ihrem Antrag dagegen vorstellen, „dass einige Altstadtbewohner gern Inhaber eines dortigen Parkplatzes würden und damit einen Beitrag zu den Baukosten leisten könnten“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang