Skip to main content

Verkehrszählung am Fuß der Karlsburg

Vision für die Durlacher Altstadt: Wird die Größe des Wochenmarkts verdoppelt?

Die Pandemie gibt der Entwicklung in der Durlacher Altstadt einen Schub. Aufenthaltsqualität im Freien ist gefragt wie nie. Jetzt bereitet eine Verkehrszählung vor, dass die Fußgängerzone vielleicht bald bis zur Karlsburg reicht.

Viel Betrieb: Zu Fuß und mit dem Fahrrad sind Menschen sehr häufig unterwegs in der Pfinztalstraße zwischen Marktplatz, Löwenapotheke (links) und dem Platz an der Karlsburg (rechts). Foto: Jörg Donecker

Die Durlacher Altstadt ist beliebt und behält auch in der Pandemie ihre Anziehungskraft. Zwar ist das Altstadtfest Durlach für 2021 nun doch ganz abgesagt. Ursprünglich hatte es an zwei Tagen Mitte September stattfinden sollen. Die Veranstalter entschieden aber, dass Aufwand und Ergebnis in keinem sinnvollen Verhältnis stehen würden.

Jetzt geht es konkret um zwei Visionen, die nicht unter der anhaltenden Infektionslage leiden. In die jahrelange Debatte über eine Verlängerung der Fußgängerzone kommt Schwung wie nie. Und die dauerhafte Vergrößerung des täglich am Rathaus stattfindenden Wochenmarkts scheint nur eine Frage der Zeit.

Mit grünem Licht für eine Verkehrszählung und andere Voruntersuchungen geben sich die Fraktionen im Ortschaftsrat einen Ruck. Sie machen in ihrer öffentlichen Sitzung am Mittwochabend in der Karlsburg den Weg frei für ein „hybrides Vorgehen“.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang