Skip to main content

Wohnen in Karlsruhe

Durlacher Bürger fordern beim Plan für das Neubaugebiet Oberer Säuterich Änderungen

Die Stadt Karlsruhe braucht dringend Wohnraum. Deshalb werden in Aue mehrere mehrgeschossige Gebäude geplant. Das gefällt aber nicht allen. Anwohner und Eigentümer hätten dort gerne Einfamilienhäuser.

Rahmenplan für das Neubaugebiet Oberer Säuterich Foto: Stadt Karlsruhe

In der kommenden Woche wird Axel Plitt zum Telefonhörer greifen und sich einen Termin im Stadtplanungsamt geben lassen. Dann wird der Auemer die Pläne für die geplante Bebauung des Neubaugebiets Oberer Säuterich in Augenschein nehmen und Einwände vorbringen. „Mit einigen Punkten bin ich noch immer nicht einverstanden“, betont Plitt.

In den vergangenen vier Jahren hat er den Bürgerbeteiligungsprozess zur Entwicklung des Neubaugebiets intensiv begleitet und sogar selbst Informationsveranstaltungen für Anwohner initiiert.

Startschuss für die nächste Stufe des Verfahrens

Mit der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit begann am Montag nun die nächste Stufe des Verfahrens. Die Bürgerversammlung zum Startschuss wurde wegen der Corona-Krise abgesagt. Dafür wurde im Internet ein einstündiges Video mit einer Präsentation und sprachlichen Erläuterungen bereitgestellt.

Noch bis zum 26. Oktober können das Video sowie die Pläne im Internet oder nach einer telefonischen Anmeldung im Stadtamt Durlach oder im Stadtplanungsamt eingesehen werden.

Unzufrieden ist Plitt vor allem noch mit der Verkehrsführung und der massiven Bebauung des Geländes mit mehreren viergeschossigen Gebäuden. „Wenn die Zufahrt nur über Karpatenstraße und Steiermärker Straße erfolgen soll, wird es regelmäßig zu chaotischen Situationen kommen“, prognostiziert Plitt, der zur Anbindung des Gebiets an den überregionalen Verkehr einen Vollknoten an der verlängerten Südtangente fordert.

Die Stadtplaner sehen das anders und haben bislang lediglich eine Ausfahrt aus dem Neubaugebiet über die verlängerte Südtangente in Richtung Stadtmitte eingeplant.

„Alt-Aue glühlt im Sommer bereits heute“

Noch mehr Sorgen bereitet dem Anwohner allerdings die möglichen negativen Auswirkungen des Neubaugebiets auf das Kleinklima in Aue. „Alt-Aue glüht im Sommer bereits heute“, sagt Plitt. Nun würden knapp 13 Hektar auf einer wichtigen Frischluftschneise mit 385 Wohnungen sowie einer Kindertagesstätte und einem Pflegeheim mit 75 Plätzen zugebaut.

Nicht zufrieden mit den Planungen sind auch einige Grundstücksbesitzer. „Eigentlich hatten sich die Leute die Entwicklung ganz anders vorgestellt“, sagt Rolf Zechiel im Gespräch mit den BNN. Einige Eigentümer wollten nämlich selbst Einfamilienhäuser bauen, aber das sei nun nur auf sehr wenigen Grundstücken möglich.

„Und für die großen Gebäude sucht die Stadt nach Investoren“, so Zechiel. Mit dem Verlauf des Bürgerbeteiligungsverfahrens war er ebenfalls nicht zufrieden. Nach der ersten Eigentümerversammlung am 12. März 2018 stand im Protokoll von der Wahl eines Eigentümervertreters zu lesen. Diese Wahl hatte aber gar nicht stattgefunden. Die Personalie wurde vom Stadtplanungsamt dann nachträglich geändert.

Service

Die Pläne und Informationen zum Verfahren gibt es unter https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/bebauungsplanung/plaene/saeuterich.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang