Skip to main content

Wenige Tage nach den Sommerferien

Erste Klassen in Karlsruher Grundschule wegen Corona geschlossen

Kurz nach Schulbeginn müssen in Karlsruhe die ersten Schulklassen wegen Corona geschlossen werden. An der Europäischen Schule Karlsruhe wurde ein Geschwisterpaar positiv getestet. Mehr als 60 Personen müssen nun in Quarantäne.

Wie lange die Klassen geschlossen bleiben, steht noch nicht fest. Foto: Güttler

Wenige Tage nach dem Ende der Sommerferien wurden in Karlsruhe die ersten Schulklassen wegen Corona geschlossen. An der Europäischen Schule Karlsruhe müssen die Grundschüler aus zwei Klassen vorerst zu Hause bleiben. Grund für die Vorsichtsmaßnahme sind die positiven Covid-19-Tests bei zwei Geschwisterkindern. Anschließend wurden 61 Kontaktpersonen, darunter acht Lehrer, in Quarantäne geschickt und getestet.

„Es war klar, dass so etwas passieren kann und deshalb stand die Schließung der Klassen nicht zur Debatte“, sagt Direktor Daniel Gassner. Die Schule sei auf den Fall der Fälle aber gut vorbereitet gewesen. Die gesunden Kinder werden während der Schließzeit mit Streaming-Angeboten unterrichtet. Falls es keine weiteren positiven Tests gibt, kann der Regelbetrieb am Dienstag wiederaufgenommen werden.

Zwei weitere Klassen und eine Kitagruppe ebenfalls vor Schließung

Mit dem Gesundheitsamt des Stadt- und Landkreises Karlsruhe war die Schließung der beiden Klassen abgesprochen. „Wir schließen keine Einrichtungen. Aber wir ermitteln Kontaktpersonen und verfügen über eine mögliche Quarantäne“, betont Pressesprecher Martin Zawichowski vom Landratsamt Karlsruhe.

Weil in den vergangenen Tagen auch zwei Kinder aus einer anderen Familie positiv getestet wurden, werden an zwei weiteren Schulen nun ebenfalls die Kontakte der infizierten Schüler ermittelt. „Dies könnte die Schließung der beiden betreffenden Klassen nach sich ziehen“, stellt Zawichowski klar.

Ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet wurde eine Angestellte eines Kindergartens in Bretten . Auch hier ist nach Einschätzung des Gesundheitsamts mit einer Schließung der betreffenden Gruppe zu rechnen.

Infektionen in Schulen sind keine Überraschung

Dass bereits kurz nach dem Ende der Sommerferien die ersten Schulklassen und Kindergartengruppen geschlossen werden, kommt für die Mitarbeiter des Gesundheitsamts nicht überraschend. „Dass die Infektionszahlen in Folge der Lockerungen der Corona-Vorschriften und durch Reiserückkehrer steigen, haben wir erwartet“, betont Zawichowksi.

Ebenso sei von Anfang an klar gewesen, dass sich auch Lehrer und Schüler im Urlaub oder in der Familie mit dem Coronavirus infizieren. Deshalb wird es nach seiner Einschätzung in den kommenden Wochen immer wieder punktuell zur Schließung von Klassen oder Gruppen kommen.

Für Angst vor flächendeckenden Schulschließungen besteht im Stadt- und Landkreis Karlsruhe aber trotz eines leichten Anstiegs der bestätigten Infektionsfälle auf 155 am Mittwochvormittag laut Zawichowski kein Anlass. Die Schulen haben für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen schließlich Hygienekonzepte entwickelt.

Hygiene-Konzepte für Regel betrieb unter Pandemiebedingungen

An der Europäischen Schule begann der Unterricht im Gegensatz zu den staatlichen Schulen bereits Anfang September. Die ersten zwei Wochen gab es dort keine Probleme wegen möglicher Corona-Infektionen. An den staatlichen Schulen findet seit Montag Regelunterricht unter Pandemie-Bedingungen statt.

Außerhalb der Klassenräume müssen die Schüler der weiterführenden Schulen Masken tragen. Außerdem werden die Klassenverbände sofern möglich räumlich getrennt. Im Falle einer Corona-Infektion müssen dann lediglich einzelne Klassen geschlossen und die Schüler zuhause unterrichtet werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang