Skip to main content

Feiertage im Corona-Jahr

Evangelische Kirche in Karlsruhe erlaubt Präsenz-Gottesdienste an Weihnachten

Es war eine schwere Geburt, doch nun ist klar: Die Evangelische Kirche in Karlsruhe macht den Weg für Präsenz-Gottesdienste an Weihnachten frei. Doch nicht alle Pfarrgemeinden finden das richtig.

Gesichert: Der ökumenische Gottesdienst mit dem evangelischen Stadtdekan Thomas Schalla (links) und dem katholischen Stadtdekan Hubert Streckert wird am Heiligen Abend ab 17 Uhr aus der katholischen Kirche St. Stephan auf jeden Fall im Fernsehen übertragen. Foto: Jörg Donecker

Die täglichen Corona-Zahlen waren für die Mitarbeiter im Krisenteam des Stadtkirchenbezirks am Wochenende noch einmal Pflichtlektüre. Am Montagvormittag gab die Evangelische Kirche in Karlsruhe dann folgende Entscheidung bekannt: Weihnachtsgottesdienste können in den evangelischen Kirchengemeinden auch im Pandemie-Jahr als Präsenz-Gottesdienste gefeiert werden.

„Die Menschen brauchen die Begegnung mit der frohen Botschaft in diesen Zeiten besonders. Die Gottesdienste in der Weihnachtszeit helfen uns, Hoffnung und Kraft zu schöpfen. Sie verbinden uns miteinander und lenken den Blick besonders auf die, die weltweit Solidarität und Hilfe brauchen“, begründet der evangelische Stadtdekan Thomas Schalla die Entscheidung.

Die Entscheidung, Gottesdienste an Heiligabend und den Weihnachtstagen mit Gemeindebeteiligung weiterhin anzubieten, wurde laut Schalla erst nach gründlicher Abwägung getroffen. Ausschlaggebend war die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Karlsruhe. Diese habe sich seit einigen Tagen auf einem Niveau unter 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche bewegt.

Laut einer Empfehlung der Badischen Landeskirche soll erst ab dieser Inzidenz gezielt zu digitalen Gottesdiensten eingeladen werden. Ganz abgesagt werden müssen Präsenz-Gottesdienste aber erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 300.

Mindestabstand von zwei Metern gilt auch im Freien

Für die Sicherheit der Gottesdienstbesucher sorgen laut Schalla die Schutz- und Hygienekonzepte der Gemeinden. In Kirchen wie im Freien gilt ein Mindestabstand von zwei Metern sowie das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes. Durch die Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl auf maximal 200 Besucher begrenzt.

Außerdem gehen die Gottesdienste in verkürzter Form über die Bühne. Eine Anmeldung bei den Pfarrgemeinden ist für alle Gottesdienste unbedingt notwendig. Auch die katholische Kirche Karlsruhe empfiehlt Interessierten dringend eine Anmeldung für den Besuch eines Präsenz-Gottesdiensts. Informationen dazu finden Interessierte auf den Internetseiten der Gemeinden.

Trotzdem werden in vielen evangelische Pfarrgemeinden keine Präsenz-Gottesdienste an Weihnachten stattfinden. Als Alternative setzen die Gemeinden auf Online-Angebote wie vorab produzierte Gottesdienste, digitale Krippenspiele oder Live-Übertragungen im Internet. Eine Übersicht ist auf der Homepage der Evangelischen Kirche in Karlsruhe unter www.ev-kirche-ka.de zu finden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang