Skip to main content

Hauptverfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Gegen 74-jährigen Angeklagten steht dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie im Raum

Die Hauptverhandlung gegen einen 74 Jahre alten Mann wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs einer Grundschülerin in Karlsruhe findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Missbrauchsprozess: Das Landgericht Karlsruhe verhandelt gegen eine 74 Jahre alten Mann. Foto: Jörg Donecker

In der Hauptverhandlung gegen einen 74 Jahre alten Mann wegen des Vorwurfs des schweren sexuellen Missbrauchs hat das Landgericht bis auf Weiteres die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Die Kammer entsprach mit dem Schritt einem Antrag des Verteidigers des Angeklagten. Rechtsanwalt Alexander Kist hatte mit der Schutzwürdigkeit der Intimsphäre seines Mandanten argumentiert.

In der Hauptverhandlung würden voraussichtlich auch die sexuellen Vorlieben des Angeklagten thematisiert. Auch die Vertreterin der Nebenklage, Rechtsanwältin Stephanie Vogt, sprach sich für den Ausschluss der Öffentlichkeit aus, insoweit es um die Aussage des heute achtjährigen Opfers gehe.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang