Skip to main content

Public Viewing

Gemeinsames EM-Erlebnis: Nicht jeder Fußball-Fan in Karlsruhe hält sich an die Regeln

Während der Fußball-Europameisterschaft herrscht in Karlsruher Lokalen teilweise ausgelassene Stimmung. Für die Gastwirte ist das ein Problem, schließlich sind sie für die Einhaltung von Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen verantwortlich.

In der Südstadtkneipe „Sockenschuss“ ist der Biergarten mit Deutschlandfahnen geschmückt. Auch in anderen Karlsruher Gaststätten herrscht während der Fußball-EM reger Betrieb. Foto: Jörg Donecker

Bei der Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft hat Athanasios „Saki“ Chatzitheodorou nichts dem Zufall überlassen. Auf der Großleinwand können selbst Besucher im entlegensten Winkel des Biergartens die Spiele verfolgen, die stabilen Sonnenschirme bieten auch Schutz vor kleineren Regenschauern.

Das Wetter allerdings, das kann auch der Wirt des Lokals „Denkfabrik“ im Clubhaus des SSC Karlsruhe nicht planen. „Wenn es am Mittwochabend stürmt, bekommen wir ein Problem“, sagt der erfahrene griechische Gastronom. Für das letzte Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft am Abend gegen Ungarn hatte er nämlich schon zahlreiche Reservierungen vorliegen.

130 statt ansonsten 200 Gäste können aktuell draußen bei ihm einen Platz finden. Im Wetter-Ernstfall zu viel für die derzeit 70 Plätze im Innenraum für Geimpfte, Getestete und Genesene. „Aber es wird schon gut gehen“, sagt Saki am Dienstagmittag mit Blick auf den Wetterbericht und ergänzt: „Bislang sind wir mit den Besucherzahlen während der EM recht zufrieden“.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang