Skip to main content

Nachhaltigkeit als Impuls

Hotels mit Aussicht: Karlsruher Verein errichtet Nisthilfen auf dem Clubhaus-Dach

Lediglich ein begrüntes Dach war den Verantwortlichen des Karlsruher Eislauf- und Tennisvereins (KETV) nicht genug. Deshalb haben sie auf dem Clubhaus nun ein Biotop angelegt. Insektenhotels sind darauf ebenso zu finden wie zwei Dutzend nektarreiche Blumenarten.

Viel Grün: Auf dem Vereinsheim des Sportvereins Karlsruher ETV wurde ein Biodiversitätsdach errichtet. Foto: Helmut Kern

Gleich zwei Hotels hat der Karlsruher ETV in exponierter Lage auf seinem Sportgelände an der Alb errichtet - und beide sind bereits fast ausgebucht. Platzprobleme gibt es trotzdem keine. Es handelt es sich nämlich um zwei Insektenhotels und die stehen auf dem Dach des Vereinsheims.

Die Nisthilfen für sechsbeinige Krabbeltierchen und Flugkünstler sind dabei nicht die einzigen Besonderheiten auf dem Clubhaus-Dach. Totholz ist dort ebenso zu finden wie ein kleiner Hügel, ein Tümpel und ganz viel Grün.

Eines der ersten Biodiversitätsdächer in Karlsruhe

Dass es auf dem Clubhaus so viel Lebensraum für Tiere und Pflanzen gibt, hat seinen Grund. Der KETV hat die überfällige Sanierung des Gebäudes genutzt und eines der ersten Biodiversitätsdächer in Karlsruhe angelegt.

„Das Dach ist ein Traum und eine Wahnsinns-Blumenwiese“, freut sich KETV-Präsident Wolfgang Senn über das Projekt. Auch von den Mitgliedern gebe es bislang ausschließlich positive Rückmeldungen, so Senn weiter, „denn dieses grüne Dach passt natürlich hervorragend zur Naturkulisse der Alb.“

Die Idee zu dem Biodiversitätsprojekt kam Senn bei den Vorbereitungen zur überfälligen Dachsanierung. Das markante Flachdach sei zwar noch nicht undicht gewesen, so Senn, doch nach über 50 Jahren war die Haltbarkeitsdauer des Clubhaus-Oberbaus langsam aber sicher an seinem Ende angelangt.

Außerdem sollte das bislang begehbare und nackte Dach anders als bisher genutzt und nachhaltig gestaltet werden. „Die Sicherheitsvorgaben für ein begehbares Dach sind zu hohe Hürden“, sagt Senn, „und außerdem haben wir eine große Terrasse, da will niemand mehr auf dem Dach sitzen.“

Nachhaltigkeit ist beim KETV schon länger ein Thema

Zunächst einmal schwebte dem KETV-Vorstand lediglich ein begrüntes Dach vor. Doch Dieter Schenk, Geschäftsführer der ZinCo GmbH, der mit der Sanierung beauftragt wurde, habe die Vereinsverantwortlichen dann von den Vorteilen eines Biodiversitätsdachs überzeugt.

Deshalb wurde auf dem Dach eine echte Bienenweide mit zwei Dutzend nektarreichen und zeitversetzt blühenden Pflanzenarten eingerichtet. 85.000 Euro hat sich der KETV das neue Dach kosten lassen, finanziert wurde das Projekt aus Eigenmitteln und mit Fördergeldern von der Stadt und dem Badischem Sportbund.

Das Dach ist ein Traum und eine Wahnsinns-Blumenwiese.
Wolfgang Senn, KETV-Präsident

Schnell war für Senn klar, dass man durch die Dachsanierung auch die Energieeffizienz des Gebäudes erhöhen konnte. Durch den Aufbau habe man nun eine bessere Dämmung, was sich positiv auf das Klima im Innern des Clubhauses auswirke.

Die Heizung und die Warmwasseraufbereitung wurden bereits in den vergangenen Jahren erneuert. Und die Solaranlage wurde nun ebenso in das Bio-Dach integriert wie das nicht mehr genutzte Türmchen, das heimliche Wahrzeichen des KETV. „Nachhaltigkeit ist bei uns ein wichtiges Thema“, so Senn, „damit wollen wir auch ein Zeichen an die 150 Kinder und Jugendlichen in unserem Verein senden.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang