Skip to main content

Andrang auf die Möbelhäuser

Ikea-Kunden bringen den Verkehrsknoten zeitweise ans Limit

Mit viel Aufwand hat die Stadt Karlsruhe den Verkehrsknoten Durlacher Allee/Am Großmarkt umgebaut, um den Verkehrsfluss angesichts der Möbelriesen Ikea und XXXLutz zu sichern. Am ersten Einkaufssamstag läuft der Verkehr, aber der Knoten kommt schnell an seine Kapazitätsgrenzen.

Geduld gefragt: Zeitweise standen die Autos Stoßstange an Stoßstange am Samstag angesichts des großen Andrangs von Kunden auf die beiden Möbelhäuser am Verkehrsknoten Durlacher Allee/Am Großmarkt. Foto: Jörg Donecker

Nach jahrzehntelanger Vorgeschichte und Debatte um die Ikea-Ansiedlung in Karlsruhe hat das schwedische Möbelhaus nun seit einigen Tagen geöffnet. Samstagmorgens um 9 Uhr herrscht noch Ruhe an der Ecke Durlacher Allee/ Am Großmarkt. Der Verkehrsknoten verkraftet die wenigen Autos spielend.

Bei den beiden riesigen konkurrierenden Möbelhäusern, dem neuen Ikea - der am Samstag seinen ersten Einkaufssamstag erlebt - wie dem runderneuerten XXXLutz Mann Mobilia brennen schon die Lichter, obwohl sie erst um 10 Uhr öffnen.

Bei XXXLutz eilen viele ins bereits ab neun Uhr geöffnete Restaurant. Bei Ikea genießen einige Kunden ein Pre-Shopping, bevor um 10 Uhr bei beiden Häusern die Türen öffnen. Schlagartig ändert sich auch der Betrieb an der eigens von der Stadt wegen des Ikea-Neubaus mit Millionenaufwand umgebauten Kreuzung.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang