Skip to main content

Zahlreiche Premieren

Karlsruher Fastnachtsumzug 2023: Narren erobern die umgebaute Innenstadt

Neue Umzugsstrecke, neue Programmpunkte, der ganze Marktplatz als Spielfläche: Beim Fastnachtsumzug am Fastnachtsdienstag, 21. Februar, machen sich die Narren mächtig breit in der umgebauten Karlsruher Innenstadt.

Fastnachtsumzug durch die Karlsruher Innenstadt Ende Februar 2020.
Die Fastnachter kapern den Karlsruher Marktplatz als zentralen Schauplatz. (Archivfoto) Foto: Jörg Donecker

Für den Neustart nach der coronabedingten Zwangspause stellt der Festausschuss Karlsruher Fastnacht (FKF) das bisherige Zuggeschehen auf den Kopf. Das Narrendefilee passiert die Zuschauermenge diesmal in umgekehrter Richtung. Erst die Karlstraße von Süd nach Nord, dann die Kaiserstraße von West nach Ost: So läuft der Fastnachtsumzug nun, da keine Großbaustellen mehr im Weg sind.

Die Fastnachter kapern nun den Marktplatz als zentralen Schauplatz. Die östliche Innenstadt hingegen zwischen Kleiner Kirche und Durlacher Tor hängen sie vollständig ab.

Der Karlsruher Fastnachtsumzug 2023 startet um 14.11 Uhr erstmals in der Mathystraße an der ehemaligen Feuerwehrwache, Ecke Ritterstraße. Aufstellfläche für die erwarteten 2.200 Zugteilnehmer ist die Ettlinger Straße. Auch das ist eine Premiere.

Strecke des Karlsruher Fastnachtsumzugs 2023
Strecke des Karlsruher Fastnachtsumzugs 2023 Foto: BNN

Beibehalten bleibt der separate Familienbereich am Ringcafé an der Ecke Mathy- und Karlstraße. Auch die extra geschützte Sonderfläche für Menschen im Rollstuhl oder anderem Handicap am Stephanplatz behalten die Organisatoren bei. An beiden Orten wird das Zuggeschehen launig kommentiert.

Fastnachtsumzug in Karlsruhe steuert vom Europaplatz aus den Marktplatz an

Vom Europaplatz aus steuern die Umzugsteilnehmer den Marktplatz an. Dort biegen sie nach rechts ab und laufen erstmals seit der Umgestaltung der weitläufigen Fläche südwärts bis zum Rathaus.

Im nördlichen Teil des Marktplatzes richten Gastronomen rund um die Pyramide einen närrischen Pyramidenmarkt ein. Auch das ist eine Premiere.

Zwischen einer Bühne vor dem Rathaus und einer bereits ausgebuchten Zuschauertribüne gegenüber präsentieren sich die 77 Gruppen, die der FKF als Zugteilnehmer auflistet, dem närrischen Volk noch einmal von ihrer besten Seite.

Damit ist das Spektakel aber 2023 nicht vorbei. Denn es gibt ein Abschlussprogramm am Rathaus. Am Rondellplatz schlagen Fußgruppen und andere Zugteilnehmer, die wieder zum Abschlussprogramm kommen, einen Haken. Sie laufen einmal ums Karree und kommen von der Lammstraße her zurück auf den Marktplatz.

Unterirdischer ÖPNV ist nicht vom Umzug betroffen

Motivwagen, Prunkwagen und andere Fahrzeuge aus dem Umzug hingegen fahren an der „Narrenweiche“ geradeaus zum Ettlinger Tor und sind aus dem Spiel.

Die Bahnen, die in der Karlsruher Innenstadt unterirdisch fahren, sind nach Angaben der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) nicht vom närrischen Treiben betroffen. Fastnacht-Fans können also direkt etwa zur U-Haltestelle Marktplatz fahren und dann den Umzug beobachten.

Das Narrenticket des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) ist wieder aufgelegt und bereits erhältlich. Damit fahren bis zu fünf Personen sieben Tage lang, vom 16. bis 22. Februar, zum Preis von 25 Euro.

City ohne oberirdische Bahnen am Fastnachtsdienstag ab 13.30 Uhr

Oberirdische Straßenbahnlinien rollen am Fastnachtsdienstag nicht nach Plan ab 13.30 Uhr. In der Kriegsstraße fahren sie laut VBK ab 16 Uhr wieder, in der nördlichen Karlstraße ab 16.30 Uhr.

Der Umzug auf der neuen, rund 2.200 Meter langen Strecke steht unter dem Motto „Jetzt isch endlich g’nug mit Buddle, des neue Karlsruh´ isch zum Knuddle“.

Eine Jury bewertet die Qualität der Zugnummern und zeichnet bei der Abschlussveranstaltung am Rathaus die schönste Fußgruppe und das attraktivste Zugfahrzeug aus.

Motivwagen nehmen Oberbürgermeister auf die Schippe

Der FKF schickt nur noch zwei Motivwagen mit auf die Strecke. Einer davon zieht – soviel verrät der Festausschuss schon – Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup durch den Kakao. Die Narren nehmen Mentrups politische Verfehlungen auf die Schippe. FKF-Präsident Michael Maier lässt offen, ob eine oder keine Torte dabei eine Rolle spielt.

Fest steht, dass Mentrup nach dem Fastnachtsumzug den Rathausschlüssel zurückerhält. Die Übergabe auf der Marktplatzbühne und die rituelle Beerdigung der Fastnacht sind der Schlussakt der Karlsruher Fastnachtskampagne.

nach oben Zurück zum Seitenanfang