Skip to main content

45 Gruppen verwarnt

Karlsruher Polizei erwischt zahlreiche Corona-Sünder in der Innenstadt

Die Karlsruher Polizei hat am Donnerstagabend die Einhaltung der Corona-Regeln in der Innenstadt überprüft. Zahlreiche Gruppen fielen negativ auf - vier Männer waren besonders hartnäckig.

Die Polizei hat in Karlsruhe Menschen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht verwarnt (Symbolbild). Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Polizei hat am Donnerstagabend in der Karlsruher Innenstadt zahlreiche Personen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln verwarnt. Laut Meldung ertappten die Beamten insgesamt 45 Personengruppen auf dem Marktplatz und auf dem Friedrichsplatz. Bereits am Mittwochnachmittag entdeckten Polizisten auf dem Friedrichsplatz zwischen 200 und 250 Personen - mit Durchsagen per Lautsprecher wurden die Menschen aufgefordert, sich nicht in Gruppen aufzuhalten. Teilweise standen bis zu neun Personen beieinander, heißt es von der Polizei.

45 Gruppen verwarnt

Insgesamt 45 Personengruppen wurden wegen Verstößen gegen das Ansammlungsverbot verwarnt. Gegen fünf Personen musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. Eine vierköpfige Männergruppe fiel besonders negativ auf: Die Männer zwischen 32 und 64 JAhren tranken einfach weiter Glühwein und ignorierten die Durchsagen der Polizisten. Beamte überprüften die Gruppe und stellten fest, dass die Männer auch aus vier unterschiedlichen Haushalten stammen. Sie wurden mündlich verwarnt und gingen dann davon.

Gegen 19.45 Uhr fiel dieselbe Gruppe dann nochmal negativ auf - weil sie ohne Maske beieinander standen. Dieses Mal waren die Polizisten weniger nachsichtig: Die vier Männer bekamen einen Platzverweis, ein Verfahren wurde eingeleitet.

nach oben Zurück zum Seitenanfang