Skip to main content

Bewegung im Lockdown

Karlsruher Sportwissenschaftler: „Kindern fehlt ein zentraler Entwicklungsbereich“

Für Kinder und Jugendliche ist Sport in der Schule und im Verein wichtig für die motorische Entwicklung. Im Lockdown fallen diese Aktivitäten seit Wochen aus. KIT-Sportwissenschaftler Alexander Woll hat in einer Studie festgestellt, dass stattdessen Alltagsbewegungen zunehmen.

Alexander Woll ist Institutsleiter und Professor am Institut für Sport und Sportwissenschaft (IfSS) des KIT. Seit 15 Jahren untersucht er die Entwicklung der sportlichen Aktivität von Kindern. Foto: Patrick Langer

Mit dem Lockdown fällt seit Wochen der Schul- und Vereinssport aus. Alexander Woll ist Professor und Leiter des Sportinstituts am Karlsruher Institut für Technologie.

Seit über 15 Jahren untersucht Woll mit der Motorik-Modul-Studie die motorische Leistungsfähigkeit sowie die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen. Im Frühjahr 2020 hat das Institut mit einer Studie die Veränderungen in der Bewegungswelt von Kindern im Lockdown untersucht.

Mit unserem Redaktionsmitglied Tanja Schmith hat der Sportwissenschaftler über die Auswirkungen des Lockdowns auf die körperliche Aktivität und die Fitness von Kindern gesprochen.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang