Skip to main content

Kombilösung

Karlsruher Stadtbahntunnel kurz vor Eröffnung: Letzte Arbeiten werden erledigt

Am 11. Dezember geht der Karlsruher Stadtbahntunnel unter der Kaiserstraße in Betrieb. Während noch einige Restarbeiten erledigt werden müssen, bekommen AVG- und VBK-Mitarbeiter letzte Einweisungen in die Tunneltechnik.

Noch fahren die Bahnen im Testbetrieb. Ab 11. Dezember fahren alle Straßenbahnen und die S2 mit neuem Fahrplan durch den Tunnel. Die Stadtbahnen folgen am 12. Dezember. Foto: Rake Hora

Die Rolltreppen vom Karlsruher Marktplatz in die unterirdische Haltestelle stehen noch still, auch das U-Schild ist noch umhüllt. Doch nicht mehr lange: Am 11. Dezember wird der Stadtbahntunnel offiziell eröffnet.

Nach zwölf Jahren Bauzeit bin ich emotional stärker berührt als ich das selbst erwartet habe.
Achim Winkel, Kasig-Sprecher

Bis dahin sind zwar noch einige Restarbeiten zu erledigen, im Großen und Ganzen sind die neuen Haltestellen aber fertig. Die Fahrkartenautomaten stehen, die digitalen Anzeigetafeln hängen und auch alle Wegweiser sind angebracht. Nur noch die Absperrungen zu den Gleisen oder einzelne Gerüste zeugen von der einstigen Baustelle unter Tage.

Und dennoch wird noch etwas gewerkelt: In der Ebene zwischen Marktplatz (Pyramide) und Marktplatz (Kaiserstraße) bekommen die öffentlichen Toiletten den letzten Schliff.

Die Toilette in der U-Station am Marktplatz ersetzt die früheren Toilettenräume, die über Treppen zu erreichen waren. Foto: Rake Hora

Außerdem machen sich VBK- und AVG-Mitarbeiter mit der Tunneltechnik vertraut. Dazu zählen die Streckentelefone, die Steuerungsanlagen in den unterirdischen Betriebsräumen, Licht, Notbeleuchtung und Lüftung, verrät uns Kasigsprecher Achim Winkel.

Kurz vor der Eröffnung herrscht auch bei Winkel Hochbetrieb. In den vergangenen Tagen hat er viele Medienverterter durch die unterirdischen Haltestellen geführt. „Nach zwölf Jahren Bauzeit bin ich emotional stärker berührt als ich das selbst erwartet habe“, sagt er.

Das Kombilösungs-Ergebnis ist ein Erlebnis für Projekt-Begleiter

Die Perfektion der komplexen Technik und die Ästhetik der Architektur jetzt zu erleben und zu sehen, wecke Erinnerungen an die Zeiten, in denen die Kombilösung noch oberirdisch und auch in den riesigen Baugruben für Schmutz und Lärm gesorgt habe. Alles sei zu einem fertigen Ergebnis gewachsen. Dies sein ein starkes Erlebnis.

An der Haltestelle Marktplatz (Kaiserstraße) sind die Absperrungen bereits weg. Foto: Rake Hora

Über zehn Jahre sorgten die Arbeiten für die Kombilösung für zahlreiche Baustellen in der Karlsruher Innenstadt. Das Projekt dauerte länger und wurde deutlich teurer als ursprünglich geplant. Das lag unter anderem an mehreren unvorhergesehenen Problemen. Über 19 Jahre sind seit dem Bürgerentscheid zur Kombilösung Karlsruhe dann vergangen.

ProjektKombilösung Karlsruhe
Fertigstellung12. Dezember 2021
Planer und BauherrKasig (Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft)
Baubeginn21. Januar 2010
Kostenrund 1,5 Milliarden Euro

Der Stadtbahntunnel unter der Kaiserstraße:

Die Kombilösung umfasst eine Ost-West-Achse für die unterirdische Straßenbahn. Der Tunnel beginnt im Osten in der Durlacher Allee mit der Rampe am Gottesauer Platz und führt dann bis zu einer Rampe am Mühlburger Tor.

Am Marktplatz beginnt zudem ein Abzweig in Richtung Süden in die Ettlinger Straße bis zum Karlsruher Zoo bei der Augartenstraße, wo die Straßenbahn wieder nach oben fährt. Insgesamt entstehen damit auf 3,4 Kilometern Länge unterirdisch zwei Gleise. Oberirdisch bleibt dann eine Straßenbahn-freie Fußgängerzone übrig.

Sieben Haltestellen entstehen im Straßenbahntunnel der Kombilösung Karlsruhe, vier unter der Kaiserstraße, drei auf dem Südabzweig.

  • Durlacher Tor
  • Kronenplatz vor dem KIT
  • Lammstraße – wird später „Marktplatz (Kaiserstraße)„ heißen
  • Europaplatz
  • Marktplatz
  • Ettlinger Tor
  • Kongresszentrum

Ursprünglich war im Rahmen der Kombilösung Karlsruhe auch noch eine achte Haltestelle am Mühlburger Tor geplant. Aus Kostengründen wurde diese aber bereits vor dem Bürgerentscheid 2002 gestrichen.

Karlsruher Liniennetz ab Dezember 2021: So fahren die Bahnen

Im März 2020 haben die Verkehrsbetriebe Karlsruhe den neuen Liniennetzplan ab Dezember 2021 bekanntgegeben. Ist das Projekt Kombilösung Karlsruhe abgeschlossen, rollen alle Stadtbahnlinien durch den Tunnel unter der Kaiserstraße. Auf dem oberirdischen neuen City-Boulevard der Kriegsstraße sind ab Jahresende zudem die Tramlinien 4 und 5 unterwegs.

Das Ende der Bauarbeiten für die Kombilösung Karlsruhe ist für Dezember 2021 geplant. Dann fahren die Bahnen in Karlsruhe auch nach einem neuen Liniennetzplan. Foto: VBK

Fahrplan der Tram-Linien:

  • 1: Durlach – Marktplatz (Tunnel) – Europaplatz – Neureut-Heide
  • 2: Wolfartsweier – Innenstadttunnel – Ettlinger Straße – Hauptbahnhof – Europaplatz – Knielingen
  • 3: Rintheim – Kronenplatz – Hauptbahnhof – Mathystraße – Europaplatz – Rappenwört
  • 4: Waldstadt – Durlacher Tor – City-Boulevard Kriegsstraße – Karlstor – Schillerstraße – Oberreut
  • 5: Durlach Bahnhof – Schloss Gottesaue – Ettlinger Tor (Kriegsstraße) – Mathystraße – Kühler Krug – Rheinhafen
  • 6 gibt es nicht mehr

Fahrplan der S-Bahn-Linien:

Alle Stadtbahn-Linien fahren durch den neuen Tunnel der Kombilösung Karlsruhe. Das betrifft die Linien S1 und S11 sowie S4, S7 und S8. Auch die S52 wird durch den U-Bahn-Tunnel geleitet. In Ost-West-Richtung fahren die Linien S2, S5 und S51 durch den Tunnel.

Die Eröffnung:

Nach der aktuellen Planung wird es am Samstag, 11. Dezember, um 14 Uhr mit der Öffnung des Untergrunds so richtig spannend: Zeitgleich öffnen sich die Treppenabgänge hinunter in die sieben unterirdischen Haltestellen und alle Straßenbahnlinien und die Linie S2 fahren über die Rampen nach unten in und durch den Tunnel. Die Stadtbahnen folgen am 12. Dezember.

Außerdem fahren Straßenbahnen ab diesem Zeitpunkt auch über die neue Gleistrasse in der Kriegsstraße. Die aktuelle Planung sieht zudem vor, dass an jeder der Haltestellen – und dort an einem der Treppenabgänge - ein oder zwei „Paten“ das Durchschneiden des Bandes für „ihre“ Haltestelle übernehmen.

Auch Musik ist zur Eröffnung geplant, was final möglich ist, wird von der aktuellen Corona-Lage abhängen. Zudem hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat seinen Besuch angekündigt.

Fahrplanänderungen in Karlsruhe werden vorgezogen

Für den Rest des Samstags verkehren alle Straßenbahnlinien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe – das sind die Linien 1, 2, 3, 4, und 5 - und die Linie S2 bereits nach dem neuen Liniennetzplan.

Die erst ab Sonntagmorgen (12. Dezember) geltenden Änderungen des Fahrplanwechsels werden eigens für die Karlsruher Fahrgäste vorgezogen, damit die neuen unter- und oberirdischen Strecken sowie die Haltestellen auch wirklich von allen Interessierten genutzt werden können.

nach oben Zurück zum Seitenanfang