Skip to main content

Nachfrage nach Tickets ist groß

Nach einem Jahr Corona-Pause: Karlsruher Weihnachtscircus findet wieder statt

Die Zeit des Wartens ist vorbei: Nach einem Jahr Corona-Pause kehrt der Karlsruher Weihnachtscircus ab dem 22. Dezember auf den Messplatz zurück. Für dieses Jahr sind die Macher optimistisch. Sie planen mit einem vollem Zelt. Aber es gibt Auflagen.

Rückkehr: In diesem Winter gibt es wieder den Karlsruher Weihnachtscircus auf dem Messplatz. Foto: Kevin Leppien

Nach einer Spielzeit Zwangspause beginnt am 22. Dezember auf dem Messplatz die zwölfte Ausgabe des Karlsruher Weihnachtscircus. Seit Anfang September läuft der Vorverkauf. So teilt es die verantwortliche Romanza Circusproduktion mit.

Dennoch schwingt die Vorsicht in der Wortwahl von Pressesprecher Kevin Leppien mit. Zu oft hatte das Team in den vergangenen 18 Monaten vergeblich auf einen Neustart nach der Corona-Pause gehofft.

2020 lief ab Spätsommer ebenfalls der Ticketverkauf – für eine abgespeckte Auflage mit maximal 500 Zuschauern pro Abend und unter strengen Hygiene-Vorgaben. Am 20. Oktober folgte schließlich doch die Absage. Auf ganz so dünnem Eis bewegt man sich in diesem Jahr nicht mehr, ist Leppien sicher. „Die Ausgangslage ist zum Glück eine andere.“

Auch der Weihnachtsmarkt in Karlsruhe findet 2021 wieder statt: Alle Infos für Besucher gibt es hier.

Noch ist unklar, ob beim Weihnachtscircus in Karlsruhe 2G oder 3G gilt

Mit Bezug auf die aktuelle Corona-Verordnung des Landes planen die Circusmacher mit einem vollen Zelt. 1.400 Zuschauer wären erlaubt, unter Einhaltung der 3G-Regeln und Stand heute mit Maskenpflicht während des gesamten Abends. Hier ist für die Planer allerdings Flexibilität gefragt.

Sofern es die Verordnung zulässt, bleiben wir bei 3G.
Kevin Leppien, Pressesprecher

Die Verordnung ist jeweils nur für einige Wochen gültig, was Ende Dezember drin steht, weiß heute niemand. „Sollte es auf eine 2G-Regel hinauslaufen, sind wir auch darauf vorbereitet“, sagt Leppien. „Aber sofern es die Verordnung zulässt, bleiben wir bei 3G.“

Nachfrage nach Tickets für den Karlsruher Weihnachtscircus ist groß

Die Nachfrage nach Tickets war bereits in den ersten Wochen groß, obwohl der Beginn des Vorverkaufs noch gar nicht offiziell verkündet war. „Wir haben schon jetzt mehr Karten verkauft als im vergangenen Jahr zum Zeitpunkt der Absage“, so Leppien. Besonders gefragt seien die Veranstaltungen zwischen Weihnachten und Silvester. Noch gebe es aber für jeden Tag Möglichkeiten.

Wer im vergangenen Jahr Karten für den Weihnachtscircus hatte, kann sie beim Online-Portal Reservix gegen aktuelle umtauschen. Von der Möglichkeiten machten schon jetzt viele Gebrauch. „Nicht einmal zehn Prozent wollten ihr Geld zurück“, berichtet Leppien. „Dafür sind wir sehr dankbar.“

Programmplanung ist fast abgeschlossen: Artistik und eine Tier-Nummer

Bei der Planung des Programms sind Circus-Chef Joachim Sperlich und seine Mannschaft in den letzten Zügen. Alle Artisten sind gebucht, noch fehlt aber die Unterschrift unter einigen Verträgen.

Zurück auf dem Messplatz: Der Weihnachtscircus will rund um den Jahreswechsel wieder sein Publikum begeistern. Der Schwerpunkt liegt auf akrobatischen Stücken. Foto: Foto Fabryinfo@foto-fabry.de

Viel verraten möchte Leppien zur neuen Show nicht. Nur soviel ist ihm zu entlocken: „Es wird ein paar bekannte Gesichter geben, aber auch viele neue. Der Schwerpunkt liegt auf spektakulärer Artistik. Und auch eine Tier-Nummer ist mit dabei.“

Die sind mit Sputnik immunisiert, der Impfstoff wird in Deutschland aber nicht anerkannt.
Kevin Leppien über russische Artisten

Die Buchung der Künstler macht deutlich weniger Schwierigkeiten als im Vorjahr, als zahlreiche Einreisebeschränkungen bestanden. Dennoch gibt es die ein oder andere Hürde zu überwinden. „Ein paar Künstler aus Russland müssen vermutlich einen negativen PCR-Test nachweisen“, erklärt Leppien. „Die sind mit Sputnik immunisiert, der Impfstoff wird in Deutschland aber nicht anerkannt.“

Erste Vorstellung des Karlsruher Weihnachtscircus am 22. Dezember

Mit dem Aufbau des gelb-roten Zeltes beginnt das Team nach aktuellem Planungsstand nach der Herbstmess’ Mitte November. „Vermutlich dauert das ein bisschen länger als sonst. Wir sind ja aus der Übung“, sagt Leppien schmunzelnd. Die riesigen Planen und Zeltstangen liegen seit fast zwei Jahren verstaut auf mehreren Lkw im Lager der Firma in Waldenburg in der Nähe von Schwäbisch Hall. Nur für Reinigung und Instandsetzung wurden sie kurz abgeladen.

Wo genau das Zelt aus dem Messplatz hinkommt, ist noch nicht klar. Bisher gebe es keine Information, ob auch der Crazy Palace in diesem Jahr am Start sei, so der Pressesprecher. Zudem betreibt die Zentralapotheke eine Teststation, die vermutlich dort bleiben wird.

Nach dem Zeltaufbau gastiert zunächst die Lions Comedy Night darin. Am 4. Dezember, auch das hat bereits Tradition, spielt die Modern Church Band um 19 Uhr ihr Konzert zugunsten der BNN-Stiftung „Wir helfen“. Am 22. Dezember heißt es dann „Manege frei“ für den Weihnachtscircus, bis zum 9. Januar wird er bleiben.

Tickets für den Karlsruher Weihnachtscircus

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.karlsruher-weihnachtscircus.de, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de. Mehr gibt es außerdem auf Facebook und Instagram.

nach oben Zurück zum Seitenanfang