Skip to main content

Zustimmung im zweiten Anlauf

Wie Karlsruhes OB Fenrich 2002 die Kombilösung durchboxte

Im zweiten Versuch geben die Karlsruher im Jahr 2002 ihren Segen für einen Stadtbahntunnel unter der City. Jahrelang hatten sich Befürworter und Gegner bekämpft, dann öffnete ein cleverer Schachzug des damaligen OB Heinz Fenrich die Tür für das Projekt.

Beginn des Umbaus: Am 21. Januar 2010 beginnt am Europaplatz das Jahrhundertprojekt. Zum Spatenstich treten KVV-Chef Walter Casazza, OB Heinz Fenrich, Ministerpräsident Günther Oettinger und Rainer Bomba an. Foto: Jörg Donecker

Am 22. September 2002 geben die Karlsruher grünes Licht für den Bau der Kombilösung. 55,5 Prozent stimmen bei einem Bürgerentscheid dafür, insgesamt 82.473 Menschen.

Sechs Jahre zuvor war die Idee eines Bahntunnels unter der Hauptschlagader der City, der Kaiserstraße, bei den Karlsruhern noch krachend gescheitert.

Auch 2002 ist die Zustimmung dafür alles andere als sicher – bis der damalige Oberbürgermeister Heinz Fenrich (CDU) mit einem cleveren Schachzug wenige Wochen vor der Abstimmung die Weichen stellt.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang