Skip to main content

Geschätzte 200 Millionen Euro

Kosten für Landratsamt-Neubau in Karlsruhe explodieren

In nicht öffentlicher Sitzung hat der Kreistag am Donnerstag über die Kosten für einen Neubau des Landratsamt-Hochhauses beraten. Vor zwei Jahren wurden die Kosten für den Neubau des Landratsamtsgebäudes und den anschließenden Abriss des bestehenden „Towers“ auf rund 100 Millionen Euro geschätzt. Nun liegen die Schätzungen bei 200 Millionen Euro.

Der Landkreis hält den Abriss des bestehenden Gebäudeensembles und die Realisierung eines Neubaus für die sinnvollere Alternative gegenüber einer Sanierung des Bestands. Foto: Rake Hora

Ende November 2018 kam es erstmals öffentlich auf die Tagesordnung: das einstige „Badenwerk-Hochhaus“, in dem – verteilt auf insgesamt 19 Etagen – seit mehr als 20 Jahren das Landratsamt Karlsruhe residiert. Landrat Christoph Schnaudigel (CDU) hatte mit einer Machbarkeitsstudie begründet, dass er einen Neubau unmittelbar daneben favorisiert. Der derzeitige Bau müsse dringend saniert werden, gilt seit langem als „nicht mehr auf dem technischen Stand“. Die Kosten für den Neubau des Landratsamtsgebäudes und den anschließenden Abriss des bestehenden „Towers“ wurden damals auf rund 100 Millionen Euro geschätzt.

Inzwischen muss man von markant ansteigenden Kosten ausgehen. „Insgesamt muss (Stand heute) das Bauvolumen mit zirka 200 Mio. Euro geschätzt werden.“ Dieser Satz steht in einer sieben Seiten umfassenden Sitzungsvorlage, die am Donnerstag den Mitgliedern der beiden Ausschüsse für Umwelt und Technik/ Betriebsausschuss und des Verwaltungsausschusses – als Arbeits-Gremien des 88 Köpfe zählenden Kreistags zuging.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang