Skip to main content

Im Wildpark beginnt das große Schrauben

KSC-Fans können ihren Sitzplatz mit nach Hause nehmen

Im Karlsruher Wildparkstadion fällt im Zuge des Stadionneubaus jetzt die Haupttribüne. Fans können sich vor dem Abriss ihre Sitzschale sichern. Selber schrauben dürfen sie aber nicht.

Die Haupttribüne muss weg: Der Fan-Beauftragte Wolfgang Sauer montiert im Wildpark eine der Sitzschalen ab, die sich KSC-Fans sichern können. Foto: Jörg Donecker

Der KSC will seine Fans glücklich machen - und das nicht nur mit Toren und Siegen: Anders als ursprünglich geplant, werden nun doch auch die Sitzschalen auf der Haupttribüne abgeschraubt und verkauft. Zunächst sind Dauerkartenbesitzer am Zug, die ihre Nummer bestellen können. Selber Hand anlegen dürfen die Fußballbegeisterten nicht - Corona erlaubt das nicht.

Wegen der Pandemie wollte die Stadt zunächst ganz auf die Ausgabe verzichten, die Sitzschalen drohten im Müll zu landen. Denn der organisatorische Aufwand ist groß. Größer in jedem Fall als bei vorherigen Aktionen auf anderen Tribünenteilen, wo vor Corona ganze Scharen ins Stadion strömten, selbst schraubten und zum Preis von jeweils fünf Euro einen Sitz mit nach Hause nahmen.

Immer war die Resonanz bei diesen Aktionen groß. Und auch die auf der Haupttribüne beheimateten Fans wollten sich vor dem jetzt startenden Abriss ihren Platz sichern. „Es gab immer wieder entsprechende Anfragen“, berichtet KSC-Pressesprecher Florian Kornprobst.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang