Skip to main content

Schutzspur wird vergrößert

Lebensgefährliches Linksabbiegen für Radfahrer in Karlsruhe-Rintheim: Fehler beim Kreuzungsumbau?

Die Stadt Karlsruhe bessert nach und will den Schutzstreifen für Fahrradfahrer in Richtung Technologiepark vergrößern. Radfahrer drängen aber weiterhin auf die komplette Abschaffung. Denn mancher spricht von einem „Todesstreifen“.

Schmalspurangebot: An der neu gestalteten Kreuzung der Haid-und-Neu-Straße mit dem Hirtenweg findet es Bettina Krawinkel viel zu gefährlich, wie radelnde Linksabbieger zwischen den Autospuren geführt werden. Foto: Jörg Donecker

Zwischen dem Karlsruher Hauptfriedhof und den Hochhäusern im Rintheimer Feld rollt viel Verkehr über die Haid-und-Neu-Straße. Dann kreuzt der Hirtenweg die Ein- und Ausfallstraße. Parallel fahrende Straßenbahnen machen die Lage nicht einfacher.

Der große Verkehrsknoten ist per Umbau neu sortiert, auch für Radfahrer. Doch nun wird nachgebessert. Voraussichtlich bis Ende Juli, kündigt die Stadt an, werde für Radfahrer, die Richtung Technologiepark Karlsruhe nach links abbiegen wollen, der Schutzstreifen auf der Fahrbahn vergrößert.

Bettina Krawinkel kämpft darum, dass dieser Linksabbiegestreifen für Radfahrer abgeschafft wird. „Lebensgefährlich“ findet sie ihn. Aus Frankfurt am Main ist die Radfahrerin nach Rintheim gezogen und mit Großstadtverkehr vertraut. Aber was sie an dieser Kreuzung beobachtet, lässt ihr keine Ruhe.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang