Skip to main content

Der Kreis schließt sich

Nach 50 Jahren ist Weinbrenners Vision vollendet: Der Marktplatz in Karlsruhe wird eröffnet

Die Straßenbahnhaltestelle am Karlsruher Marktplatz ist unter die Erde verschwunden. Zum ersten Mal seit fast 150 Jahren ist der Platz damit gleisfrei. Der Umbau vollendet ungeplant ein fast 50 Jahre altes Projekt. Am 10. Oktober wird der neu gestaltete Platz offiziell eröffnet.

Weinbrenners Vision: Die Zeichnung aus dem Jahr 1835 zeigt den Marktplatz nach der Umgestaltung durch den Stadtbaumeister. Foto: Stadtarchiv Karlsruhe

„Das Konzept des öffentlichen Nahverkehrs ließ es nicht zu, die Straßenbahn ganz aus dem Platz zu nehmen.“ So steht es in einem Flyer der Stadt Karlsruhe zur Umgestaltung des Marktplatzes Anfang der 1980er Jahre. Straßen, Parkplätze und Bordsteinkanten hatte man zurückgebaut, Autos vom zentralen Platz Karlsruhes verbannt.

Der Marktplatz sollte zu seiner einst vom Stadtbaumeister Friedrich Weinbrenner erdachten Größe und Einfachheit zurückkehren – „möglichst nah an den Vorstellungen des Erbauers“, schrieb Oberbürgermeister Otto Dullenkopf in einem Beitrag für den Wirtschaftsspiegel 1981. Nur die Schienen waren eben geblieben. Knapp 40 Jahre später vollendet Karlsruhe die damalige Vision.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang