Skip to main content

Trotz Zeugen

Nach Unfall auf dem Karlsruher Adenauerring: Radfahrer nicht gefunden

Ein Radfahrer flüchtet nach einem Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer auf dem Adenauerring. Knapp zwei Wochen nach dem Unfall ist der Mann noch nicht gefunden. Einen Anhaltspunkt gibt es aber noch.

Blutspuren sind nach einem Unfall auf dem Karlsruher Adenauerring zu sehen.
Blut auf dem Adenauerring: Noch immer ist der nach dem Unfall verschwundene Radfahrer nicht gefunden worden. Foto: jodo-foto / Joerg Donecker Karlsruhe jodo-foto Karlsruhe

Trotz mehrerer Zeugen hat die Polizei den verschwundenen Radfahrer vom Adenauerring bisher nicht gefunden. Seit Anfang August wird der Mann von der Polizei gesucht.

Die Beamten gehen davon aus, dass der Radfahrer den Adenauerring am 6. August auf Höhe der Linkenheimer Allee überquerte, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Motorradfahrer versuchte auszuweichen und stürzte. Der Radfahrer flüchtete zu Fuß in den Wald.

Das zurückgebliebene Rad ist nun der vorerst letzte Anhaltspunkt für die Beamten. Wenn der Besitzer des Rads ermittelt werden kann, kann er mit den Beschreibungen der Zeugen abgeglichen werden, sagt ein Sprecher der Polizei. Das sei jedoch bisher nicht gelungen.

Somit kann auch nicht geklärt werden, wie schwer sich der Radfahrer bei dem Sturz verletzt hat. Die Polizei hatte in der Unfallnacht mit Hubschrauber und Hunden nach dem Mann gesucht. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass er sich schwer verletzt hat.

Mittlerweile geht man davon aus, dass der Radfahrer fit genug war, um nach Hause zu laufen. Der Motorradfahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden, ist mittlerweile jedoch wieder entlassen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang