Skip to main content

Schlossgarten geräumt

Nächtlicher Hubschraubereinsatz in Karlsruhe: Männer mit Messer verletzt

In den frühen Morgenstunden am Samstag kreiste ein Hubschrauber über Karlsruhe. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im Schlossgarten wurde eine beteiligte Person gesucht.

Per Hubschrauber wurde in Karlsruhe nach einer Person gesucht. Foto: Airbus Helicopters (c) Christian

Es habe „diverse Fahndungsmaßnahmen“ gegeben, erklärte eine Sprecherin der Polizei am Samstag auf Anfrage.

Am Sonntagmorgen konnte die Polizei auf Nachfrage weitere Details nennen. Der Hubschrauber, der in den frühen Morgenstunden des Samstags über Karlsruhe kreiste, habe eine flüchtige und potenziell verletzte Person gesucht.

Am Montag ergänzte die Polizei ihre Angaben in einer Pressemitteilung. Demnach war am Samstag gegen 1.45 Uhr eine im Gesicht verletzte Person gemeldet worden.

Den Ermittlungen zufolge soll es im Fasanengarten im Bereich des Spielplatzes, beim Brunnen, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen sein. In dessen Verlauf habe ein bislang unbekannter Täter einen 28- und einen 26- jährigen Mann mit einem Messer nicht unerheblich verletzt.

Auseinandersetzung in Karlsruhe: 28-Jähriger mit erheblichen Schnittverletzungen

Beim Eintreffen der Polizeibeamten sei jedoch lediglich noch der 28-jährige Geschädigte mit erheblichen Schnittverletzungen angetroffen und ins Krankenhaus gebracht worden.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht auszuschließen war, dass sich noch eine weitere verletzte Person im näheren Umfeld in einer hilflosen Lage befand, sei ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung der Suche eingesetzt worden.

Im Laufe der Nacht sei der gesuchte 26-Jährige aber in seiner Wohnung angetroffen worden. Trotz Schnittverletzung habe dieser eine ärztliche Behandlung abgelehnt, teilte die Polizei mit.

Weshalb es zu der Auseinandersetzung kam, konnte aufgrund der Gesamtumstände und der Alkoholisierung der Beteiligten bislang nicht in Erfahrung gebracht werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Sie gestalteten sich schwierig, so ein Sprecher der Polizei. Die beiden beteiligten Gruppen verhielten sich nicht sehr kooperativ.

Karlsruher Schlossgarten wurde vor der Tat geräumt

Ein Messer, bei dem es sich möglicherweise um die Tatwaffe handelt, wurde im Laufe der Suche gefunden.

Vor dem Vorfall hatte die Polizei den Schlossgarten geräumt. Dies sei problemlos verlaufen, so die Polizei. Die beiden Gruppen, zwischen denen es später zur körperlichen Auseinandersetzung kam, hätten sich wohl im Grenzbereich des Schlossparks versteckt und seinen nach Räumung wieder aufs Gelände zurückgekommen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang