Skip to main content

Susanne Eisenmann will naturnahes Lernen stärken

Naturkundemuseum Karlsruhe als Keimzelle eines neuen Bildungsmodells

Viele Kinder, immer mehr Eltern und selbst Lehrer kennen sich nicht mehr aus mit Amsel und Drossel, Hirsch und Reh. Das will Kultusministerin Susanne Eisenmann wieder verbessern. Im zurzeit coronabedingt geschlossenen Naturkundemuseum verspricht die CDU-Spitzenkandidatin im Vorfeld der Landtagswahl im März, das Museum als Bildungsort außerhalb der Schule zu stärken.

Vorbild Natur: Das Naturkundemuseum Karlsruhe mit Deutschlands größtem lebenden Korallenriff ist Keimzelle einer Initiative Karlsruher Wissenschaftler und Pädagogen zur Förderung der Artenkenntnis. Kultusministerin und CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann hat das von Museumsdirektor Norbert Lenz geführte Haus besucht. Foto: Thomas Niedermüller

Hinter dem Klimasaal des Naturkundemuseums am Friedrichsplatz zieht es Kultusministerin Susanne Eisenmann wie von selbst an den tiefblauen Aquarienkreisel. In ewiger Bewegung blitzen die zarten Tentakel der Wurzelmundquallen. Der Museumsdirektor Norbert Lenz erklärt der Spitzenkandidatin der CDU wenige Wochen vor der Landtagswahl, was das wissenschaftlich geführte Schauhaus in normalen Zeiten rund 220.000 Besuchern pro Jahr aufs Lebendigste zeigt. Tricks der Natur in Sachen Energie und Ultraleichtbauweise etwa, für schnelle Fortbewegung, Verteidigung und alle Sinne.

Auch an der Panoramascheibe des XXL-Haibeckens lassen sich die Raffinessen der Tierwelt ganz konkret verstehen. Seit gut einem halben Jahr ist das Naturkundemuseum nicht nur mit Deutschlands größtem lebenden Korallenriff Vorreiter, sondern auch mit einem neuen „Karlsruher Modell“.

Als außerschulischer Bildungsort ist das Staatliche Museum für Naturkunde Karlsruhe federführend in einer Initiative für die Vermittlung von Artenwissen, Natur- und Umweltverständnis und ökologische Handlungskompetenz. Dabei sind zudem der Naturwissenschaftliche Verein Karlsruhe, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der Karlsruher Zoo und Stadtgarten, die Pädagogische Hochschule (PH) Karlsruhe und die Landesverbände der Fischer und Jäger.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang