Skip to main content

Einfach nachfragen

Nicht alle Stellen sind ausgeschrieben

Auch wenn ein interessantes Unternehmen aktuell keine Stellen für Auszubildende oder Praktikanten ausgeschrieben hat: Es lohnt sich nachzufragen. Manchmal ergibt sich dadurch oder durch eine Initiativbewerbung ein Einstieg in den Traumberuf.

Auch wenn bei einem interessanten Unternehmen keine aktuellen Stellenausschreibungen zu finden sind, kann sich eine Bewerbung lohnen. Foto: LIGHTFIELD STUDIOS/Adobe Stock

Mitunter kommt es vor, dass man bei der Suche nach der geeigneten Ausbildung auf ein Unternehmen stößt, das zwar aktuell scheinbar keine ausgeschriebenen Stellen für angehende Azubis, aber als potenzieller Arbeitgeber extrem interessant klingt. Oder man hatte schon während der Schulzeit den Wunsch, in einem bestimmten Betrieb oder Arbeitsfeld durchzustarten, findet aber momentan keine Ausschreibungen dafür.

Nicht verzweifeln: Was nicht jeder Berufseinsteiger weiß, ist, dass nicht alle Unternehmen mögliche Ausbildungs- oder auch Praktikumsangebote sofort ausschreiben, wenn sich die Möglichkeit ergibt. Das kann verschiedene Gründe haben. Meistens fehlt durch andere Aufgaben dafür auch mal die Zeit. Das bedeutet aber nicht, dass sich bei Interesse von beiden Seiten nicht doch noch Möglichkeiten ergeben.

Mit einer Initiativbewerbung zum Ziel

Das Thema Initiativbewerbung. Hier ist Mut gefordert, aber eigentlich hat man dabei nichts zu verlieren. Man muss sich nur trauen. Wer sich bei einem Unternehmen bewirbt, auch wenn gerade keine Stellen ausgeschrieben sind, zeigt vor allem sein Interesse an der Firma beziehungsweise dem Berufsfeld.

Auch wenn keine offizielle Stellenausschreibung vorhanden ist, kann eine Initiativbewerbung zum Erfolg führen. Foto: harbucks/Adobe Stock

Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich bei einer Initiativbewerbung nicht gegen dutzende Konkurrenten durchsetzen muss, um überhaupt wahrgenommen zu werden. Und auch wenn aktuell tatsächlich nichts frei ist, kann eine Initiativbewerbung zu einem Termin für das gegenseitige Kennenlernen führen.

Wer bei der Bewerbung und einem solchen Treffen punktet, bleibt positiv in Erinnerung und könnte bedacht werden, wenn sich spontan dann doch etwas ergibt. Unverhofft kommt oft.

Im Zweifelsfall sollte man sich einfach erkundigen

Der erste Schritt ist meistens auch die größte Hürde. Wer sich unsicher ist, ob es Sinn macht, sich dem angepeilten Unternehmen wirklich vorzustellen, kann auch einfach nachfragen. Das schlimmste, was passieren kann, ist eine höfliche Absage. Und falls doch Interesse herrscht, kann ein kurzer Anruf oder eine freundliche E-Mail doch noch der Startschuss für die ersten Schritte im Berufsleben werden.

Mehr Infos zum Thema

Zusätzliche Informationen zur Messe Einstieg Beruf, den Ausstellern sowie zu Ausbildung, Studium und Beruf finden sich auch im aktuellen Dossier der Badischen Neuesten Nachrichten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang