Skip to main content

Aktion der Feuerwehr

Der Nikolaus seilt sich von Kinderklinik in Karlsruhe ab

Zum Nikolaustag bereitet die Feuerwehr den kleinen Patienten in der Kinderklinik eine Freude: Der Nikolaus seilt sich vor ihren Augen ab. Und auch Spiderman und Co sind dabei.

Nikolaus ohne Höhenangst: Feuerwehrleute seilen sich am Dienstag vom Dach der Kinderklink ab. Die kleinen Patienten freuen sich über den Besuch vor ihrem Fenster.
Nikolaus ohne Höhenangst: Feuerwehrleute seilen sich am Dienstag vom Dach der Kinderklinik ab. Die kleinen Patienten freuen sich über den Besuch vor ihrem Fenster. Foto: Jörg Donecker

Nikolaus, Pinguin, Engel und Spiderman checken kurz die Lage, Daumen hoch und schon beginnt die Abseil-Aktion. Vom Dach der Kinderklinik des Städtischen Klinikums geht es in die Tiefe.

Rund 40 Feuerwehren bundesweit seilten sich am Dienstag von Klinikdächern an der Häuserwand ab, um den Kindern am Nikolaustag eine Freude zu bereiten.

Für die Wehr aus der Fächerstadt ist es eine Premiere. Auch Spiderman verlässt sich lieber auf die Sicherung durch seine Kollegen und lässt seine Flug-Kompetenz mal außen vor. „Hat Spaß gemacht und die Kinder haben sich gefreut, das ist die Hauptsache. Die haben ganz schön gestaunt“, sagt Andreas Steidel im Kostüm des Superhelden.

Kinder am Städtischen Klinikum Karlsruhe freuen sich über den Besuch

Er und seine Kollegen sind quasi die Vorhut für den Nikolaus, die Bescherung findet anschließend in der Klinik selbst statt. „Manche Kinder haben auch gewunken, nachdem wir ans Fenster geklopft haben“, fügt Nikolaus Christopher Brown hinzu.

Insgesamt 20 Kollegen, die Hälfte seilt sich ab, die andere Hälfte ist für die Sicherung zuständig, beteiligen sich an der Aktion. Sie sind Teil der Höhenrettungsgruppe, die sich zum einen aus der Werkfeuerwehr des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und zum anderen aus der Berufsfeuerwehr rekrutiert.

Es ist schön, dass sie den Kindern so ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Markus Heming, kaufmännischer Geschäftsführer des Städtischen Klinikums

Auch der kaufmännische Geschäftsführer des Städtischen Klinikums, Markus Heming, ist von der Aktion der Floriansjünger angetan. „Es ist schön, dass sie den Kindern so ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“

Nach dem Abseilen erhalten die kleinen Patienten bei der Feier im Gebäude individuell von den Erzieherinnen im Klinikum ausgesuchte Präsente. Gerald Seitz, Leiter der Höhenrettungsgruppe, freut sich vor allem darüber, dass die Aktion aus rund zwölf Metern Höhe problemlos, nach Protokoll und vor allem sicher abläuft. Dirk Bertram, stellvertretender Karlsruher Branddirektor, spricht von „einem der schönsten Einsätze des Jahres“.

Im Übrigen freuen sich nicht nur die Patienten über den „Anflug“ des Nikolaus und seinen wundersamen Gefährten. Auch die Krankenschwestern schauen aufmerksam hinter den Fenstern zu.

„Die Abwechslung vom Klinikalltag können die Kinder gut gebrauchen“, betont Matthias Kuch, Ärztlicher Leiter der Kindernotaufnahme. Derzeit leiden viele der fast 100 Patienten an Influenza und RS-Viren, wie er hinzufügt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang