Skip to main content

Zwei Feuerwehrleute verletzt

Großbrand in der Karlsruher Nordstadt: Stundenlange Löscharbeiten

Am Samstagabend hat ein Gebäudekomplex in der Karlsruher Nordstadt gebrannt. Über hundert Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren stundenlang im Einsatz.

Brand Gebäude
Der komplette Dachstuhl des Gebäudes ist ausgebrannt. Foto: Judith Midinet-Horst

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung am späten Samstagabend berichtet, ging der Alarm um 18.40 Uhr ein. Von dem Brand waren 30 Wohneinheiten des Gebäudes im Kanalweg betroffen. Etwa 114 Personen mussten aus dem Gebäudekomplex evakuiert werden, so die Polizei weiter. Nach aktuellem Stand konnten alle Anwohner unverletzt das Gebäude verlassen und zu einer Sammelstelle gebracht werden.

Zwei Feuerwehrleute zogen sich jedoch im Rahmen der Löscharbeiten Verletzungen zu. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird von der Polizei derzeit auf rund drei Millionen Euro geschätzt.

Da zu Beginn des Brandes zunächst noch unklar war, ob noch Personen vermisst werden und um Glutnester ausfindig zu machen, war ein Polizeihubschrauber im Einsatz, der Aufnahmen mit einer Wärmebildkamera machte.

Brand Nordstadt
Die Feuerwehr war mit rund 100 Personen am Einsatzort. Foto: Judith Midinet-Horst

100 Feuerwehrleute vor Ort

Der Brand entwickelte sich aus dem Ober- und Dachgeschoss eines fünfstöckigen Gebäudes heraus. Anwohner sollen einen lauten Knall gehört haben, heißt es von der Polizei. Die Kriminaltechnik geht derzeit von einem technischen Defekt als Ursache für den Brand aus.

Aufgrund einer zunächst starken Rauchbildung wurden Personen im näheren Umkreis gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Löscharbeiten der Feuerwehr gestalteten sich aufwendig und dauerten noch bis spät in die Nacht an. Die Bewohner des betroffenen Wohnkomplexes wurden in der nahegelegenen Marylandschule untergebracht und werden derzeit dort betreut.

nach oben Zurück zum Seitenanfang