Skip to main content

Verwirrung durch neue Regeln?

Nur ein Teil der Karlsruher Geschäfte öffnet für Kunden mit negativem Corona-Test

Nur ein Teil der Geschäfte in Karlsruhe nutzt am Montag die Möglichkeit, für Menschen mit aktuellem Corona-Schnelltest zu öffnen. Ein Händler glaubt, dass die Kunden aktuell verwirrt sind angesichts der Regelungen.

Auf Sofa-Suche: Der Kauf neuer Möbel ist trotz Corona-Bedingungen dort möglich, wo es Click&Meet gibt. Bei XXXLutz Mann Mobilia in Karlsruhe ermöglichen es die Mitarbeiter Daniel Jox, Mareike Sinek und Ali Dirani (von links). Foto: Jörg Donecker

Anna Muric strahlt. Die Karlsruherin aus Grünwinkel hat groß eingekauft, „ein Sofa, ein Boxspring-Bett und noch ein paar andere Möbel, für 3.000 Euro“, erzählt sie vor der großen Drehtür von XXXLutz Mann Mobilia. „Dass ich einen Schnelltest machen muss, war klar“, sagt die Frau, der man die Erleichterung anmerkt. „Aber dass ich ihn direkt hier ohne Termin bekomme, wusste ich nicht.“

Einen Umzug gestemmt hat Elke Engesser, bei der Erinnerung winkt sie nur ab. Heute Vormittag ist sie aber mal angenehm überrascht. Bei dem Möbelhaus an der Ecke von Durlacher Allee und Weinweg hat sie „nachgefragt, ob ich rein darf“, erzählt die Dame aus der Südstadt-Ost. „Ich brauche dringend ein Sofa, das muss ich anfassen und sehen.“

Jetzt ist die Frau, Jahrgang 1954, froh, dass sie mit einem negativen Schnelltest ins Möbelhaus darf, den jeder direkt vor Ort kostenlos bekommt, „ohne Anmeldung, ohne Termin, ohne Internet“.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang