Skip to main content

Zirkuslichterfest wiederholt sich am Freitagabend

Junge Karlsruher Artisten treten mit Feuer und Poesie gegen Wolken an

Einen zauberhaften Spaziergang durch Licht und Schatten bietet das Team des Karlsruher Mitmachzirkus Maccaroni im Otto-Dullenkopf-Park. Die jungen Artisten überwinden mit Poesie und Köpfchen das graue Wetter und die Corona-Wolken.

Sternenzelt: Beim Lichterfest Im Karlsruher Kinder- und Jugendzirkus Maccaroni erleben die Besucher auch am Freitagabend nochmal poetische Lichtinstallationen und feurige Artistik. Foto: Peter Sandbiller

Auf dem Sandplatz hinter dem leuchtenden Labyrinth-Kreis jonglieren Verena Rau und ein Quartett weiterer Artisten mit Feuer und Flamme. Sie schwingen die heiße Materie an Ketten durch die Luft. Jüngere werden später mit brennenden Keulen jonglieren.

Das Zirkuslichterfest hat sich das Team des Aktions- und Zirkusbüros einfallen lassen, um trotz Corona-Einschränkungen etwas Besonderes zum Saisonende zu bieten. Sein 20-jähriges Bestehen konnte der Kinder- und Jugendzirkus Maccaroni in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht feiern.

Saisonabschluss gelingt

Das Konzept der coronagerechten Ersatzveranstaltung geht trotz Nieselregen strahlend auf. Über das Gelände des Karlsruher Mitmachzirkus Maccaroni im Otto-Dullenkopf-Park schlendern Familien, ein älteres Paar, ältere Kinder - und immer wieder stellen sich neue Besucher an, um das Lichterfest zum Saisonabschluss zu genießen.

Durch die Kerzen auf der zentralen Zirkuswiese flitzen zwei Sechsjährige und die zweijährige Tochter von Sina Tamara Widmaier. Das Zirkusgelände und die Zelte sind verwandelt zum Lichtermeer. Eine gelb lackierte Golf-Karrosserie erstrahlt innen rot, Öllampen lassen an Aladdin denken.

Ich hätte nicht gedacht, dass es so schön wird.
Sina Tamara Widmaier, Besucherin aus Berghausen

Schwarzlicht erleuchtet das hintere der beiden begehbaren Großzelte. Wie riesige Quallen hängen weiße Regenschirme hoch oben im Zirkusdach, Stoffbänder ersetzen die Arme. Im Rund stehen Seepferdchen und Krake, Wal und Fisch, Koralle und schwimmende Schildkröte. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so schön wird“, schwärmt Widmaier, die aus Berghausen gekommen ist.

Besonders intensiv ist das Lichtspiel im großen Hauptzelt mit dem „Maccaroni“-Schriftzug. Wo sonst die Galavorstellungen und Shows die Manege beherrschen, dreht sich jetzt alles wie in einer Disco zu rhythmischer Hintergrundmusik. Helle weiße Punkte wandern permanent im Kreis und verwirren das Auge.

Popcorn und Punsch zum Abschied

Es ist nicht einfach, wieder hinauszufinden auf den Rundgang, den kleine leuchtende Rundchips markieren wie Brotbröckchen den Weg für Hänsel und Gretel.

Wer sich satt gesehen hat an all den verschiedenen Lichtinstallationen und Feuerspielen, der geht am besten der Nase nach. Am Zirkuskiosk bekommt jeder, der mag, bei Danja Xanthapoulos Kinderpunsch und Popcorn geschenkt. Um Spenden wird nur gebeten. Die langjährige Mitwirkende des Mitmachzirkus ist heilfroh: „Wir haben bis zuletzt befürchtet, dass es nicht klappt.“

Service

Das Zirkuslichterfest im Otto-Dullenkopf-Park, ein beleuchteter Rundgang, wiederholt sich am Freitag, 30. Oktober 2020, von 17.30 bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist um 19.30 Uhr. Auf dem Gelände sind Maske und Abstand Pflicht und maximal eine Stunde Aufenthalt möglich. Auch die Zahl der Besucher, die gleichzeitig auf dem Gelände sind, ist beschränkt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang