Skip to main content

Auch bei kurzem Stopp

Warum an Karlsruher Parkautomaten immer mindestens ein Euro fällig ist

Seit rund einem Monat gelten in Karlsruhes Straßen die deutlich erhöhten Parkgebühren. Der Mindestbetrag an den städtischen Parkschein-Automaten beträgt einen Euro - selbst dann, wenn man nur wenige Minuten stoppen will.

Teurer Parkraum: In der Tarifzone zwei - wie hier in der Baumeisterstraße - muss einen Euro zahlen, wer auch nur ganz kurz parken will. Foto: Jörg Donecker

Parken kostet immer mindestens ein Euro? Selbst wenn der Wagen nur fünf Minuten steht? „Das kann doch wohl nicht wahr sein“, entfährt es der jungen Autofahrerin.

Die Szene spielt sich nicht mitten im Zentrum von Karlsruhe ab, sondern in der von Mietshäusern aus der Gründerzeit geprägten Baumeisterstraße. Dort, nahe der Bäckerei Gordani, stellt sich für die Autofahrerin jetzt die entscheidende Frage: Zahlen oder Riskieren? Als sich eine freundliche Dame im Outfit des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) nähert, ist die Sache entschieden.

Aber ein Euro für nur fünf Minuten? Ein Betrag also, für den man in der Baumeisterstraße theoretisch sechs mal so lange stehen dürfte. „Mir kann doch niemand erzählen, dass es im Digital-Zeitalter nicht auch möglich wäre, 50 oder 20 Cent als Mindestbetrag am Parkschein-Automaten zu hinterlegen“, sagt die entsetzte Autofahrerin.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang