Skip to main content

Heimspiel für früheren DSDS-Sieger

Pietro Lombardi setzt Schlusspunkt der Live-Konzert-Reihe im Autokino Karlsruhe

Von einer lauen Sommernacht konnte nicht die Rede sein: Das vorerst letzte Live-Konzert im Autokino auf dem Messplatz fand trotz der relativ späten Stunde bei brütender Hitze statt.

Den Schlusspunkt der Live-Konzert-Reihe bildete einer der bundesweit wohl bekanntesten und beliebtesten Karlsruher: der ehemalige DSDS-Sieger Pietro Lombardi. Foto: Jörg Donecker

Von unserer Mitarbeiterin Katja Stieb

Von einer lauen Sommernacht konnte nicht die Rede sein: Das vorerst letzte Live-Konzert im Autokino auf dem Messplatz fand trotz der relativ späten Stunde bei brütender Hitze statt. Ganze 28 Grad zeigte das Thermometer noch, als gegen 21.30 Uhr das Spektakel los ging.

Und weil das Autokino Karlsruhe in den vergangenen Monaten der Corona-Pandemie solch ein Publikumsmagnet war, hatten sich die Macher der Veranstaltungsreihe als Abschluss etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Den Schlusspunkt der Live-Konzert-Reihe bildete einer der bundesweit wohl bekanntesten und beliebtesten Karlsruher: der ehemalige DSDS-Sieger Pietro Lombardi.

Große und treue Fan-Basis

In der achten Staffel der bekannten Casting-Show hatte der junge Deutsch-Italiener mit seinen Gesangskünsten, seiner direkten Art und einer außergewöhnlichen Form des Charmes die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert und sich den Sieg gesichert. Und auch wenn Lombardi sicher nicht zu den ganz Großen der Musikszene gehört, so hat er es doch geschafft, sich im Laufe der Jahre eine große und überaus treue Fan-Base aufzubauen, die sich vor allem aus Mädchen im Teenager-Alter zusammensetzt.

Und die ließen Pietro Lombardi auch in seiner Heimatstadt Karlsruhe nicht im Stich: Über 1.800 Konzertgäste zählten die Veranstalter am Samstagabend. Die meisten saßen im Auto, manche nutzten das spezielle Angebot, sich einen bequemen Lounge-Sessel direkt vor der Bühne zu sichern.

Orry Jackson brachte als Vor-Act das Publikum auf Betriebstemperatur und bereitete Pietro Lombardi ideale Bedingungen für ein Heimspiel nach Maß. Begleitet von einem lauten Hup-Konzert und – dank offener Scheiben – obligatorischem Gekreische betrat Lombardi schließlich die Bühne. Währenddessen lief auf der Leinwand noch ein Video, das den Besuchern den Star des Abends noch etwas näher bringen sollte: Darin plauderte der Sänger über Karriere und Privatleben und versichert, „ein ganz normaler Mensch“ zu sein.

Das ist ein bisschen rührend, erst recht, als er betont, jeden Morgen Cornflakes zu frühstücken und keine Goldbarren. Sprüche wie diese, vorgetragen mit treuem Augenaufschlag, tragen ganz offensichtlich nicht unmaßgeblich zum Erfolg von Pietro Lombardi bei.

„Frauentechnisch” nichts los

Er trägt halt das Herz auf der Zunge. Singen kann er übrigens auch: seine brandneue Single „Cinderella“ hat definitiv Ohrwurm-Potential und das Zeug zum Sommerhit und auch sonst kann man seine Songs auch dann anhören, wenn man keine glühende Verehrerin des 28-Jährigen ist. Von denen hat er ohnehin genug, wie sich zeigte, als er ankündigte, die Bühne verlassen und durch die Autoreihen gehen zu wollen.

Da hielt es manchen weiblichen Fan einfach nicht mehr auf dem Sitz, sodass Pietros Personenschützer die Frauen freundlich, aber bestimmt auf Abstand halten mussten. Doch solche Zwischenfälle gehören eben dazu zum Image des Herzensbrechers. Ebenso die ganz beiläufige Erwähnung, dass „frauentechnisch“ momentan bei ihm rein gar nichts los sei. Es besteht also noch Hoffnung für die jungen, weiblichen Fans.

nach oben Zurück zum Seitenanfang