Skip to main content

Badener mit Leib und Seele

„Würdiger Badener des Jahres“: Karlsruher Zoodirektor Reinschmidt hat nicht nur ein großes Herz für Tiere

Ehrung in freier Wildbahn: Der Karlsruher Zoodirektor Matthias Reinschmidt erhielt in einer nachgeholten Feierstunde die Ehrung zum Badener des Jahres 2020 an der Seebühne im Zoo.

Matthias Reinschmidt erhielt die Ehrung zum Badener des Jahres 2020 von Michael Obert (Zweiter von links). Foto: Rake Hora/BNN

Er ist ein Badener mit Leib und Seele: Matthias Reinschmidt, Direktor des Zoologischen Gartens in der Fächerstadt Karlsruhe. Kein Wunder also, dass der Bund Freiheit statt Baden-Württemberg (B.F.s.B.W.) Matthias Reinschmidt zum Badener des Jahres 2020 gekürt hat. Wegen der Pandemie musste die Ehrung verschoben werden. Am Samstag war der richtige Tag dafür.

Ein strahlend blauer Himmel, Sonne satt und eine große Schar erwartungsvoll gestimmter Menschen bestimmten das Bild rund um die Seebühne. Entspanntes Stimmengemurmel im Publikum, auf der Bühne Ingrid Müller, die Präsidentin und Rüdiger Homberg, der Vizepräsident, beide mit traditioneller Schärpe in den badischen Farben Rot und Gelb.

Das leuchtende Farbspiel wiederholte sich mehrfach auf der Bühne, auch in dem großen Blumenstrauß vor dem Rednerpult. Laudator Michael Obert, ehemaliger Bürgermeister und Gründungsmitglied des B.F.s.B.W. beschrieb den aus Bühl stammenden Matthias Reinschmidt als heimatverbunden und Badener aus tiefstem Herzen.

Reinschmidt macht den Karlsruher Zoo bekannter

Stets präsentiere er sich heiter und fröhlich, niemals griesgrämig, dafür begeistert und herzhaft.

In Bühl habe er schon als Junge bei den Bühler Hexen mitgemacht und als Jugendlicher nach einem Rathaussturm, als es ihm zu ruhig vorkam, kurzerhand die Guggenmusik der Bühler Hexen gegründet. Er spielte dabei die Trompete.

Der Karlsruher Zoodirektors Matthias Reinschmidt ist für den Zoo ein Gewinn, findet der Bund Freiheit statt Baden-Württemberg. Foto: Timo Deible

Obert spannte den Bogen passenderweise weiter zu den Elefanten im Zoo, die sich die Anlage mit den Flusspferden teilen. Wo sich tags die Rüsseltiere tummeln, suchen nachts die Hippos nach Futter.

Reinschmidt habe schon als Junge seine Liebe zu Tieren entdeckt. Für den Zoo sei er ein Gewinn, habe durch seine Medienpräsenz der Fächerstadt und ihrem Zoologischen Garten bundesweit einen hohen Bekanntheitsgrad verschafft. Die Artenschutzstiftung des Karlsruher Zoos habe Vorbildcharakter für andere Zoos.

Für Reinschmidt ging es mit einem Praktikum im Zoo los

„Sie sind ein würdiger Badener des Jahres“, unterstrich Michael Obert. Nach der launigen Laudatio griff die Präsidentin zu Urkunde und Medaille und verlas die Ehrung für Matthias Reinschmidt, die im Februar 2020 beschlossen worden war. Der Geehrte freute sich sichtlich und meinte spontan: „Ich werde die Medaille dauerhaft tragen.“

Ihr werdet mich bis zur Rente nicht los.
Matthias Reinschmidt, Zoodirektor

Zum Dank gab er den Zuhörern einen kleinen Einblick in seinen Werdegang. So habe er als Achtjähriger mit einer Wellensittich-Zucht im Wohnzimmer begonnen. In Volieren auf dem Dachboden flatterten schließlich 200 Vögel. Das örtliche Zoogeschäft habe davon profitiert. Später kamen Sittiche und Papageien hinzu.

Nach dem Studium absolvierte Matthias Reinschmidt dann ein Praktikum im Karlsruher Zoo, sein Mentor war der langjährige stellvertretende Zoodirektor Clemens Becker.

Nach dem schönen Loro-Park auf Teneriffa habe sich in Karlsruhe eine echte Herausforderung gefunden. „Ihr werdet mich bis zur Rente nicht los. Es gibt viel zu tun“, rief der Badener des Jahres 2020 ins Publikum. Die musikalische Umrahmung der Feierstunde mit feinstem Jazz oblag dem Duo „The Black & Blue“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang