Skip to main content

Emotionales Video in der Rehaklinik

Karlsruher Sängerin Mickela Löffel bringt persönliche Single „Ich laufe“ heraus

Nach „The Voice of Germany“ veröffentlicht die Karlsruher Sängerin Mickela Löffel am Freitag bereits ihre dritte Single sowie ein emotionales Video, das in ihrer damaligen Rehaklinik im Schwarzwald gedreht wurde.

Ihre Teilnahme an der neunten Staffel von „The Voice of Germany“ musste Mickela Löffel wege einer bösen Krebsdiagnose abbrechen. Ein Jahr später schaffte sie es in der darauffolgenden Staffel bis ins Halbfinale. Foto: privat

Am Freitag, 11. Juni, erscheint mit „Ich laufe“ die neue Single der Karlsruher Sängerin Mickela Löffel, die es 2020 bis ins Halbfinale von „The Voice of Germany“ geschafft hat. Das dazugehörige Musikvideo ist ebenfalls am Freitag ab 18 Uhr bei Youtube zu sehen.

Seit der TV-Show konzentriert sich die 26-Jährige auf ihre eigenen deutschen Songs. Im Januar veröffentlichte Löffel ihre erste Single „Wellen voll von Liebe“. Im April kam dann die zweite Single „Augenblick“, zusammen mit Chris Reckwardt, auf den Markt.

Den Singer und Songwriter aus Blaufelden im Landkreis Schwäbisch Hall lernte die Karlsruherin via Instagram kennen. „Da er eine weibliche Stimme benötigte, kam es zu der Zusammenarbeit“, sagt Löffel. Beide werden noch den ein oder anderen Song gemeinsam verwirklichen, verrät sie.

Das Lied handelt von den Höhen und Tiefen im Leben.
Mickela Löffel, Sängerin aus Karlsruhe

Worum geht es in dem dritten Song, den die Sängerin nach „The Voice“ herausgebracht hat? „Das Lied handelt von den Höhen und Tiefen im Leben. Es lohnt sich aber zu kämpfen, denn nur dann können wir Siege erleben“, sagt die Künstlerin.

Löffel schrieb den Text zu diesem Song während ihrer Chemotherapie. In dieser schweren Zeit hielt sie trotz allem daran fest, bald wieder bessere Zeiten zu erleben, wenn sie nur weiterkämpfen wird. Und so war es dann auch. In ihrer Reha im März 2020 komponierte und schrieb sie „Ich laufe“ zu Ende.

Vor „The Voice of Germany“: Erst in der Reha kam Mickela Löffel zum Klavierspielen

Und die Rehaklinik Katharinenhöhe in Schönwald im Schwarzwald war dann auch Drehort für das Video zum Song. Echte Patienten wirkten als Darsteller mit. „Das war mir sehr wichtig“, betont Löffel.

Im Video ist auch das Klavier im Gemeinschaftsraum zu sehen, auf dem sie damals gespielt habe. Überhaupt habe sie während der Reha erst mit Klavierspielen angefangen.

Videodreh in Corona-Zeiten: Mickela Löffel (links) mit ihrem Team beim Gruppenfoto. Foto: privat/Mickela Löffel

„Dieser Song soll zeigen, dass sich harte Arbeit lohnt und wir niemals aufhören sollten, an unsere Träume zu glauben – auch wenn es mal nicht so leicht ist“, so die Sängerin.

Aktuell plant Löffel Auftritte in Karlsruher Biergärten. Und auch bei Hochzeiten, Geburtstagen und Taufen tritt sie wieder auf. Doch auch der Konzertbesuch von anderen Künstlern erfreut die Songwriterin. So hat sie bereits Karten für das Konzert von Lotte in Karlsruhe erstanden, weitere Live-Erlebnisse sollen folgen.

Nach dem Lockdown freut sich die Musikerin wieder darüber, Freunde zu sehen, mit ihnen Zeit zu verbringen und das Leben zu genießen. Auch im Fitnessstudio war sie nach langer Pause inzwischen wieder.

nach oben Zurück zum Seitenanfang