Skip to main content

Karlsruhe will Verkehr anders lenken

So lief die hitzige Debatte im Karlsruher Gemeinderat über höhere Parkgebühren

Karlsruhe bittet Autofahrer zur Kasse. Auf öffentlichen Plätzen wird das Parken ab Sommer teilweise fast doppelt so teuer wie bisher. Im Gemeinderat löst das Streit aus. Gerade in Zeiten der Pandemie will mancher dem Handel das Geschäft nicht zusätzlich erschweren.

Emotional: Beim Thema Parken gehen die Meinungen im Gemeinderat weit auseinander. Am Ende entschied sich das Gremium doch für höhere Gebühren. Foto: Stefan Sauer

Ein Schritt hin zu einer attraktiveren, weil weniger vom Autoverkehr belasteten Innenstadt oder fatales Zeichen in einer schwierigen Zeit für den Handel: Emotional hat der Karlsruher Gemeinderat am Dienstag die deutliche Erhöhung der Gebühren für das Parken im öffentlichen Raum debattiert.

Am Ende beschlossen Grüne, SPD, Linke und die Karlsruher Liste (KAL) zusammen mit Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) die neuen Tarife.

In der City kosten denen zufolge ab 1. Juni die ersten 15 Minuten Parkzeit einen Euro statt bisher 50 Cent. Für eine Stunde sind dann vier statt jetzt 2,50 Euro fällig.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang