Skip to main content

Auch Eiszeit auf der Kippe

Karlsruher Stadtverwaltung will Weihnachtsmarkt absagen - Rat entscheidet am Abend

Vor der Sitzung des Karlsruher Gemeinderates am Dienstagabend stehen der Weihnachtsmarkt und die Eiszeit auf der Kippe: Die Stadtverwaltung würde beide Veranstaltungen in diesem Jahr gern absagen.

Die Stadtverwaltung in Karlsruhe spricht sich gegen einen Weihnachtsmarkt im Corona-Jahr aus. Symbolbild. Foto: jodo

Die Stadt Karlsruhe will den Christkindlesmarkt in der Innenstadt und die Eiszeit auf dem Schlossplatz in diesem Jahr absagen. Als Grund für diese Vorschlag nennt die Stadtverwaltung die neuen Corona-Verordnungen.

Weil im Land die Pandemiestufe drei ausgerufen wurde, dürfen nur noch Veranstaltungen für maximal 100 Besucher stattfinden. Die Entscheidung trifft am Dienstagabend der Gemeinderat.

Neue Corona-Verordnung kommt Weihnachtsmarkt in die Quere

Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung dem Gemeinderat die Durchführung eines corona-konformen Christkindlesmarktes empfohlen. Allerdings hatte sich schon am Montag abgezeichnet, dass die Verwaltung diese Empfehlung noch einmal neu fassen würde.

Vor dem Hintergrund der neuen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg hatte ein Sprecher der Stadt am Montag zur ursprünglichen Empfehlung erklärt : „Unter den gegebenen Umständen sieht es nicht gut aus.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang