Skip to main content

Gemeinderat stimmt zu und hofft auf Besserung

Stadthalle Karlsruhe: Ein neuer Planer und weitere Millionen sollen es richten

Seit 2017 ist die Karlsruher Stadthalle wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Ein Ende ist weiter nicht absehbar, die Situation hat sich in den vergangen zwei Jahren krisenhaft zugespitzt. Baukosten und Fertigstellung sind unklar. Nun setzen Stadtverwaltung und Gemeinderat auf ein neues Büro.

Kosten weiter unklar: Die Sanierung der seit 2017 geschlossenen Stadthalle wird noch teurer, aber die genauen Ausmaße der Kosten und die zeitliche Dauer der Bauarbeiten kann die Stadt noch nicht nennen. Einstimmig votierte der Gemeinderat nun für ein neues Planungsbüro. Foto: Jörg Donecker

Mission Optimismus: Sowohl Baubürgermeister Daniel Fluhrer wie Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz sahen ein Licht am Horizont der bisher eher düsteren Stadthallen-Problematik. Hintergrund des Optimismus ist die am Dienstagabend erfolgte Vergabe der technischen Planungsleistung an ein Bochumer Planungsbüro.

Einstimmig votierte der Gemeinderat dafür, die Stellungnahmen der Fraktion schwankten zwischen Erleichterung, Hoffnung, aber auch Kritik am bisherigen Kurs der Stadtverwaltung.

Stadthalle eine „Ruine“

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang