Skip to main content

Sportlich durch den Sommer

Startschuss für die Karlsruher Sportsonntage: Das erwartet Familien bei der Aktion

Fußball spielen, Turnen, Rudern oder die Trendsportart Round Net, das Angebot der Sportsonntage in Karlsruhe ist breit gefächert. Die Verantwortlichen hoffen auf einen sportlichen Sommer für Familien. Los geht es beim SSC in der Karlsruher Waldstadt.

Will Anreize schaffen: Der Vorsitzende des Karlsruher Sportkreises, Andreas Ramin, hat gemeinsam mit verschiedenen Sportvereinen acht Sportsonntage für Familien geplant. Foto: Jörg Donecker

Sie sollen die Karlsruher in Bewegung bringen – und gleichzeitig für Nachwuchs in den Vereinen sorgen. An diesem Wochenende ist der Auftakt für die Sportsonntage für Familien.

Den Anfang macht der SSC in der Waldstadt. Kinder, Jugendliche und ihre Familien können dort in verschiedene Sportangebote hineinschnuppern. Organisiert werden die Bewegungs-Sonntage vom Sportkreis Karlsruhe und verschiedenen Vereinen.

Unser Redaktionsmitglied Tina Mayer sprach mit dem Sportkreis-Vorsitzenden Andreas Ramin über die verschiedenen Sportarten und darüber, dass die Pandemie einige Bewegungsmuffel hervorgebracht hat.

Am Sonntag starten die Sportsonntage für Familien mit dem Tag der offenen Tür beim SSC. Was erwartet die Besucher dort?
Ramin

Die einzelnen Abteilungen des SSC stellen sich den Besuchern vor und beschließen damit ihre Sportwoche „fit und fetzig“. Es gibt Mitmach-Schnupper-Angebote für die ganze Familie. Auf dem Programm stehen neben Yoga, Pilates und Rhythmischer Sportgymnastik auch Taekwondo und Volleyball. Für die kleinen Besucher ist eine eigene Kinderwelt aufgebaut. Im Sportpark steht zudem ein Familien-Trimm-Dich-Pfad zur Verfügung. Und wir haben etwas Neues dabei: Hotspots Rush, eine Sportspiel-App.

Wie genau kann man sich diese App vorstellen?
Ramin

Es ist eine Kombination aus Laufen, Strategie und Nervenkitzel. Hotspots Rush wird mithilfe des GPS am Handy gespielt. Zwei Teams treten gegeneinander an und müssen verschiedene Punkte erobern.

Wie viele Sportsonntage sind geplant?
Ramin

Insgesamt wird es acht Sportsonntage für Familien geben, an denen sich elf Vereine beteiligen. Nach dem Startschuss am Sonntag geht es zwei Wochen später, am 25. Juli, bei der Turnerschaft Mühlburg weiter. Für den 8. August konnten wir den Ruderverein Rheinklub Alemannia gewinnen. Der letzte Sportsonntag ist für den 26. September geplant, Ausrichter sind dann der TSV Bulach und noch einmal der SSC.

In welche weiteren Sportarten können die Besucher bei all diesen Angeboten hineinschnuppern?
Ramin

Auf dem Programm stehen neben Ballsportarten und Leichtathletik auch Rudern und Kanufahren sowie verschiedene Gesundheitssportangebote. Auch ein Bewegungs- und Spieleparcours sind immer wieder angedacht, aber auch Trendsportarten wie etwa das Ballspiel Round Net.

Was ist das Ziel der Sportsonntage?
Ramin

Wir wollen den Fokus auf das Sporttreiben im Verein richten und die Vielfalt an Möglichkeiten zeigen, die ein Sportverein bietet. Vereine haben auch eine soziale Aufgabe. Wir wollen Kinder und Jugendliche und ihre Familien für die Bewegung begeistern. Sie sollen nicht nur zuhause vor ihren Rechnern sitzen. Im Verein macht man Sport in einer Gruppe mit anderen zusammen. Das lebensbegleitende Sporttreiben soll bei den Sportsonntagen in den Blick geraten. Und wir wollen natürlich Mitglieder für die Vereine gewinnen.

…was in der Pandemie zunehmend schwierig war.
Ramin

Die Mitglieder sind den Vereinen zwar treu geblieben, aber es gab eben keine Neueintritte. Das wollen wir ändern.

Was hat Corona in sportlicher Hinsicht mit den Menschen gemacht?
Ramin

Corona hat zu einer deutlichen Bewegungsreduzierung geführt, mit teilweise dramatischen Ausmaßen. Das hat wiederum negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Hier wollen wir besonders Kinder und Jugendliche erreichen. Es heißt immer, die Digitalisierung sei so wichtig. Aber zum Menschsein gehört ein bisschen mehr dazu.

Auch die Stadt knüpft hier mit weiteren sportlichen Angeboten über den Sommer hinweg an...
Ramin

Ja, es gibt beispielsweise die KAlympics vom 10. bis 12. September. Hier bieten der Sportkreis, die Bäderbetriebe und die Sportvereine „Sport zum Mitmachen und Ausprobieren in ausgewählten Bädern“. Am 4. September gibt es unter dem Motto „Karlsruhe springt“ ein Springer-Meeting auf dem Marktplatz, aber auch die Möglichkeit zur Abnahme des Sportabzeichens.

Sportsonntage für Familien

Insgesamt sind über den Sommer hinweg acht Sportsonntage geplant: Den Auftakt macht der SSC (11. Juli). Weiter geht es am 25. Juli mit der Turnerschaft Mühlburg, am 8. August ist dann der Rheinklub Alemannia an der Reihe. Am 15. August folgt die TSG Blankenloch, am 29. August die Kunstturn Region Karlsruhe. Den 5. September bestreiten die SG Siemens, der TSV Daxlanden und die Rheinbrüder, den 19. September der MTV und die DJK Ost. Den letzten Termin am 26. September organisieren der TSV Bulach und noch einmal der SSC.



nach oben Zurück zum Seitenanfang