Skip to main content

Feuerwehreinsatz

500.000 Euro Sachschaden nach Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Karlsruher Südstadt

Am Mittwochnachmittag hat es in der Werderstraße in der Karlsruher Südstadt in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Das Gebäude wurde evakuiert.

In der Werderstraße in der Karlsruher Südstadt brennt es am Mittwochnachmittag.
In der Werderstraße in der Karlsruher Südstadt brennt es am Mittwochnachmittag. Foto: Thomas Riedel

Aus bislang unbekannter Ursache ist es am Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus in der Karlsruher Südstadt offenbar zu einem Schwelbrand im Bereich des Hausdaches gekommen. Das berichtete die Polizei in einer Pressemeldung.

Verletzt wurde durch den Brand niemand, ein Feuerwehrmann habe allerdings bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen durch einen Sturz erlitten, so die Polizei.

Gegen 14.45 Uhr meldeten Anwohner, dass Rauch aus dem Dachstuhl des Mehrfamilienhauses in der Werderstraße dringe. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei waren mit starken Kräften vor Ort. Das betreffende Gebäude sowie sicherheitshalber auch die angrenzenden Häuser wurden evakuiert.

Notunterkünfte für Bewohner organisiert

Ein Übergreifen des Brandes auf die benachbarten Gebäude konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Teilweise musste das Dach abgedeckt werden, um an die Brandherde zu gelangen, meldet die Polizei.

Die Beamten beziffern den entstandenen Sachschaden auf rund 500.000 Euro. Die Wohnungen im 2. OG sowie im Dachgeschoss sind vorerst nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Anwohner wurden über die Stadt Karlsruhe Notunterkünfte organisiert.

Zur Brandursache liegen der Polizei bislang keine Erkenntnisse vor. Eine Untersuchung des Brandortes könne erst im Laufe der Woche erfolgen, hieß es.

nach oben Zurück zum Seitenanfang