Skip to main content

50 Personen ohne Masken

Illegales Fußballspiel auf Bolzplatz in der Karlsruher Südstadt sorgt für großen Polizeieinsatz

Ein illegales Treffen hat einen großen Polizeieinsatz in Karlsruhe ausgelöst. Auf einem Bolzplatz hatten sich rund 50 Personen zum Fußballspielen getroffen – ohne Abstand und Maske.

Eine Ansammlung auf einem Bolzplatz in der Karlsruher Südstadt hat am Sonntag zu einem großen Polizeieinsatz geführt. Foto: Carsten Rehder/dpa

Eine Ansammlung von rund 50 Personen hat am Sonntagnachmittag einen Polizeieinsatz mit 13 Sreifenwagen in der Karlsruher Südstadt ausgelöst. Laut einer Pressemitteilung wurde die Polizei gegen 14.40 Uhr darauf hingewiesen, dass auf dem Bolzplatz im Grünstreifen zwischen Wilhelmstraße und Marienstraße rund 20 Personen Fußball spielen würden.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass 10 Personen aktiv Fußball spielten, ungefähr 15 Personen saßen daneben und weitere 20 Personen verfolgten das Fußballspiel am Rand des Bolzplatzes.

Ein Mund-Nasen-Schutz wurde von keiner der Personen getragen und die geforderten Mindestabstände wurden nicht eingehalten, so die Polizei weiter.

Männer reagieren aggressiv auf die Polizei

Gegenüber dem polizeilichen Einschreiten zeigten sich die Männer sehr uneinsichtig und verbal aggressiv. Ausgesprochene Platzverweise wurden provokativ nicht befolgt. Ein 33-Jähriger, der aggressiv auf die Beamten zuging und diese anschrie wurde vorläufig festgenommen. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde.

Als sie einen 35-Jährigen festnahmen, wurden die Beamten von mehreren Personen massiv bedrängt. Erst mit Unterstützung weiterer Streifen und der Diensthundeführerstaffel wurden die Platzverweise widerwillig befolgt.

Erschwert wurden die Arbeit der Polizei dadurch, dass sich unbeteiligte Passanten mit der Gruppe solidarisierten.

nach oben Zurück zum Seitenanfang