Skip to main content

Mutmaßliche Weltkriegsbombe

Blindgänger-Verdacht: Sperrung der Südtangente in Karlsruhe möglich

Hinter dem Karlsruher Hauptbahnhof rollen möglicherweise seit Jahrzehnten 40-Tonner über eine nicht explodierte Weltkriegsbombe. Die Auswertung von Luftbildern und erste Sondierungsarbeiten deuten auf einen Blindgänger unter der Südtangente hin.

Deutlich sichtbar: An der Stelle, an der Experten einen Blindgänger vermuten, hat eine Spezialfirma Sondierungsbohrungen durchgeführt. Deren Spuren sind klar zu erkennen. Eine akute Gefahr besteht nicht. Foto: Jörg Donecker

Unter der Karlsruher Südtangente schlummert im Bereich des Hauptbahnhofs womöglich seit Jahrzehnten ein Weltkriegsblindgänger. Um den Verdachtsfall zu untersuchen, muss die wichtige Verkehrsachse nach BNN-Informationen in einer Nacht für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Wann ist allerdings noch offen. Es gibt keinen Zeitdruck, eine akute Gefahr besteht nicht. Am Dienstag wollen die Behörden mit der Polizei, der Feuerwehr und dem Kampfmittelräumdienst das weitere Vorgehen abstimmen, das bestätigt das Ordnungsamt.

Der mögliche Blindgänger befindet sich einige Meter westlich der Ettlinger Allee. Einen ersten Verdacht hatten Luftbilder erregt, die wegen der umfangreichen Bauarbeiten am und um den Edeltrudtunnel vom Kampfmittelräumdienst ausgewertet wurden.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang