Skip to main content

Polizeihubschrauber im Einsatz

Entlaufener Hund von Auto erfasst – Polizei sperrt Karlsruher Südtangente

Ein entlaufener Hund hat am Donnerstagabend auf der Karlsruher Südtangente für Chaos gesorgt. Das Tier verursachte einen Unfall und lief – wohl verletzt – weiter. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. 

Ein entlaufener Hund hat auf der Karlsruher Südtangente einen Unfall verursacht. (Symbolbild) Foto: N/A

Zeugen hatten der Karlsruher Polizei am Donnerstag kurz nach 18 Uhr einen Hund im Bereich der Südtangente gemeldet. Um Schlimmeres zu verhindern, waren gleich mehrere Streifenwagen der Beamten kurze Zeit später vor Ort, um das Tier einzufangen. Wie die Polizei berichtete, entdeckten die Beamten den Mischlingshund zwar, allerdings seien die Versuche, ihn zu fangen, erfolglos geblieben.

Kurz vor 19 Uhr lief der Hund dann auf die Südtangente vor ein Auto. Wie die Polizei berichtet, konnte der Fahrer nicht ausweichen und erfasste das Tier. Der Hund sei aber trotz seiner Verletzungen weitergelaufen. Er wurde immer wieder gesichtet, unter anderem auch im Edeltrud-Tunnel.

Um die Situation in den Griff zu bekommen, wurde für den Verkehr auf der Karlsruher Südtangente zeitweise die erlaubte Geschwindigkeit heruntergeregelt. Die Beamten forderten außerdem einen Polizeihubschrauber an. Wegen des entlaufenen Hundes musste die Südtangente für kurze Zeit sogar voll gesperrt werden.

Tier verschwindet durch Loch in Lärmschutzwand

Kurz vor 20 Uhr hatte das Chaos dann ein Ende: Der entlaufene Hund rannte durch ein Loch in der Lärmschutzwand beim Bulacher Kreuz in Richtung Neue-Anlage-Straße und war verschwunden. Die Polizei konnte den Verkehr auf der Südtangente im Anschluss wieder freigeben.

Ob das Tier wieder bei seinem Halter ist und wie es ihm geht, ist nicht bekannt. Am Auto, das das Tier erfasst hatte, entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

nach oben Zurück zum Seitenanfang