Skip to main content

Unterbringung von queeren Jugendlichen

Männlich, weiblich, divers: Heimstiftung Karlsruhe geht bei der Jugendhilfe neue Wege

Wenn es zuhause nicht mehr geht, bringt der Staat Heranwachsende im Heim unter. Der respektvolle Umgang mit queeren Jugendlichen scheitert aber oft schon an einer Nasszelle. In Karlsruhe geht man jetzt neue Wege.

Gewohnter Anblick: In Stellenanzeige sind die Abkürzungen m/w/d für männlich, weiblich, divers inzwischen Alltag. Foto: Sven Hoppe/dpa

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang