Skip to main content

Mutmaßlicher Corona-Protest

Unbekannte hängen zahlreiche Masken an Karlsruher Weihnachtsbaum

Am Karlsruher Kolpingplatz haben Unbekannte mit einer ungewöhnlichen Aktion für ein paar Schmunzler gesorgt. Eine weitere mutmaßliche Protestaktion in Durlach sorgt hingegen für viel Ärger.

Ein mit Masken behängter Weihnachtsbaum steht auf dem Kolpingplatz. Foto: Jasmin Dozić

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte am Karlsruher Kolpingplatz einen Weihnachtsbaum „umdekoriert“ – vermutlich aus Protest gegen die aktuelle Corona-Politik.

An dem rund fünf Meter hohen Baum hingen am Sonntag zahlreiche Mund-Nasen-Masken, fein säuberlich wohl mit Hilfe einer Leiter an den Ästen drapiert. Davor stand ein Schild mit der Aufschrift „Frohe Weihnachten wünscht Ihnen ihre Bundesregierung“.

Das Schild und die Masken an den unteren Ästen waren am Montagvormittag verschwunden. Vermutlich haben Anwohner sie entfernt, die Stadt wusste zunächst nichts von der Aktion.

Laut der Stadt handelt es sich um einen Einzelfall

Sie kündigte an, die Reste spätestens am Dienstag zu entfernen, falls sie dann noch da sind. Laut Stadt handelt es sich um einen Einzelfall, ähnliche Aktionen habe man im Stadtgebiet bislang nicht bemerkt.

Auch andere Protestaktionen von Kritikern der Corona-Politik in vergleichbarer Form habe es nicht gegeben.

Anwohner bekommen von der Aktion nichts mit

Wer die Masken und das Schild beim Baum auf dem Kolpingplatz angebracht hat, ist unklar – obwohl die Aktion einige Zeit gedauert haben dürfte. „Ich war am Samstag lange wach, habe aber nichts mitbekommen und niemanden gesehen“, berichtet eine Anwohnerin im Gespräch mit den BNN.

Link zum Video

Sie sei auch spät nochmal auf dem Balkon gewesen. Allerdings habe sie erst am Sonntagmorgen eine Kollegin auf den „Masken-Baum“ aufmerksam gemacht.

Impfgegner verschandeln Orange-Day-Aktion

Nur wenige Schritte vom Polizeirevier Karlsruhe-Durlach entfernt haben mutmaßlich aus dem Impfgegner-Umfeld stammende Unbekannte ebenfalls in der Nacht auf den ersten Advent orangene Stoffbahnen mit Parolen beschmiert.

Wir sind schockiert, dass diese wichtige Aktion zum ,Orange Day’ für solchen Kram missbraucht wird.
Friederike Pasquay-Münch, Clubpräsidentin Soroptimist International Club Karlsruhe

Mit dem Stoff hatte der Soroptimist International Club Karlsruhe den „Liebesbrunnen“ vor dem Durlacher Rathaus am 25. November verhüllt. Die Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen sollte bis zum 10. Dezember bestehen bleiben.

„Wir sind schockiert, dass diese wichtige Aktion zum ,Orange Day’ für solchen Kram missbraucht wird“, sagt Clubpräsidentin Friederike Pasquay-Münch. Der Verein werde Anzeige gegen Unbekannt erstatten, kündigt sie an.

Am Sonntag haben Clubmitglieder die beschmierten Stoffbahnen am Brunnenrand entfernt. Der schmale Baldachin in der Mitte des Brunnens soll wie geplant verhüllt bleiben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang