Skip to main content

Aufräumen im Naturkundemuseum Karlsruhe

Unfalltod von Hai Kalli bewegt Taucher und Kritiker der Aquarienhaltung

Ein Tier des Ozeans in Gefangenschaft, ein Hai im Aquarium? Das fragen Kritiker weiter, während erfahrene Taucher erzählen, dass sie auch in Freiheit tödlich verunglückte Haie sehen. Die Schikane am Riff, die Kalli das Leben kostete, ist jetzt abgeräumt.

Am 17. Januar 2019 ist im Naturkundemuseum Karlsruhe Schwarzspitzenhai Karla (vorne) neu zum etwas kleineren Platzhirsch Kalli an Deutschlands größtem Korallenriff dazugekommen. Der Leiter des Vivariums, Hannes Kirchhauser, begleitet die erste Begegnung im Tauchanzug.
Auf Tauchstation: Den Schwarzspitzenhaien Karla (vorn) und Kalli kam Hannes Kirchhauser oft ganz nah. Jetzt hat er Korallen am Unfallort entfernt. Foto: Jörg Donecker

Kostenlos weiterlesen

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um alle Artikel auf bnn.de 7 Tage lang kostenlos zu lesen. Sie gehen damit kein Risiko ein. Denn die Registrierung geht auf keinen Fall in ein Abo über – versprochen!

Bei der Nutzung unseres Angebots gelten unsere AGB und die Widerrufsbelehrung. Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN sind berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang