Skip to main content

Was vom 17. bis 19. Dezember los ist

Klassische Konzerte, Kabarett und vieles mehr: Tipps fürs Wochenende rund um Karlsruhe

In Baden-Baden gastiert Dirigent Valery Gergiev, in Karlsruhe gibt es Maskerade und in Pforzheim widmet sich eine Ausstellung kunstvollen Schmuckstücken aus Eisen. Am Wochenende finden in der Region etliche Veranstaltungen statt.

Ins „Teatro Delusio“ entführt die Company „Familie Flöz“ am 19. Dezember im Tollhaus. Foto: Gabriele Zucca

Konzerte mit klassischer Musik, Kabarett und Pantomime sowie Führungen durch die Natur und Ausstellungen – all das wird dieses Wochenende geboten.

Wer sich zum Besuch der Veranstaltungen entschließt, sollte die aktuelle baden-württembergischen Corona-Landesverordnung beachten. Besucher müssen nachweislich geimpft oder genesen sein.

Zudem müssen sie ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder den Nachweis einer sogenannten Booster-Impfung dabeihaben.

„Romeo und Julia“ im Festspielhaus Baden-Baden

Valery Gergiev gibt am Wochenende an der Oos den Ton an. Der namhafte Dirigent ist Baden-Baden kein Unbekannter. Erneut gastiert er mit dem Mariinsky Orchester aus St. Petersburg im Festspielhaus.

Das Konzert am Samstag, 18. Dezember, ist jedoch schon ausverkauft, Karten sind aber noch für „Romeo und Julia“ erhältlich. Die Russen spielen Sergej Prokofjews opulentes Werk am Freitag, 17. Dezember, ab 19 Uhr.

Besuch aus St. Petersburg: Valery Gergiev und das Mariinsky Orchester gastieren in Baden-Baden. Foto: Valentin Baranovsky

Zuvor können Festspielhaus-Besucher Hintergründe zu dem rund dreistündigen Konzert erfahren. Bei einem Einführungsvortrag – er findet zweimal statt, um 17.40 Uhr und 18.10 Uhr – wird das später zu Hörende erläutert.

Tickets gibt es unter Telefon (07221) 3013101 und unter www.festspielhaus.de.

Audio-visuelles Konzert im Vierordtbad in Karlsruhe

Ein ausgefallenes Musikerlebnis erwartet dieses Wochenende auch Besucher des Vierordtbads in Karlsruhe. Sie können es sich in der Rotunde auf Liegen bequem machen, dann entspannt die „Sounds of Life“ hören und sehen. Das Werk stammt von dem Karlsruher Komponisten Kris Felix Bauer, der das Konzert gemeinsam mit der Opernsängerin Ekaterina Mamysheva und anderen Künstlern bestreitet. Passend zur Musik werden Bilder in die Kuppel projiziert.

Die Veranstaltung findet von Freitag, 17. Dezember, bis Sonntag, 19. Dezember, zweimal täglich statt. Die Konzerte am frühen Abend richten sich an diejenigen, die das Musik-Event mit einem Besuch der Therme verbinden möchten. Anderthalb Stunden später folgt die Wiederholung für Zuschauer, die ausschließlich wegen „Sounds of Life“ in die Ettlinger Straße 4 kommen.

Weitere Infos und Tickets unter www.ka-vierordtbad.de und Telefon (0721) 1335225.

Vivaldi, Bach und Co im Konzerthaus Karlsruhe

„Virtuoses zum Fest“ wird am Samstag, 18. Dezember, im Konzerthaus Karlsruhe geboten. Die Württembergische Philharmonie unter der Leitung von Alexander Mayer gestaltet das dritte „Karlsruher Meisterkonzert“ der Saison. Die Musiker aus Reutlingen bringen am Festplatz 9 unter anderem Werke von Vivaldi, Bach und Tschaikowski zu Gehör.

Mit von der Partie ist Florin Grüter. Der Schweizer entlockt dem Hackbrett Töne. Einen Solopart übernimmt auch Ilyes Boufadden-Adloff aus Frankreich. Er spielt Oboe.

Weitere Infos und Tickets gibt es unter www.karlsruhe-klassik.de und Telefon (0721) 3848686.

Advent im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört

Auf eine andere Art wird im Auenwald für weihnachtliche Stimmung gesorgt. Das Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört hat eine Krippe auf seinem Areal aufgebaut. Die lebensgroßen Figuren aus Holz fertigte der in Karlsruhe lebenden Künstler Hans Wetzl an.

Die Krippe mit den Figuren des Karlsruher Künstlers Hans Wetzl befindet sich derzeit im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört. Foto: Naturschutzzentrum

Wer Maria und Josef mit dem Christuskind sehen will: Das Naturschutzzentrum in der Hermann-Schneider-Allee 47 hat diesen Freitag von 12 bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Und wer zudem erfahren möchte, was ein Goldgelber Zitterling ist: Markus Scholler vom Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe geht diesen Sonntag ab 13.30 Uhr mit Interessierten im Auenwald spazieren und erzählt dabei von den „Adventspilzen“.

Anmeldung unter Telefon (0721) 950470, weitere Infos unter www.nazka.de.

Broschen und Ringe aus Eisen im Schmuckmuseum Pforzheim

Es muss nicht Gold oder Silber sein. Auch Colliers und Armbänder aus Eisen haben ihren Reiz. Das Schmuckmuseum Pforzheim stellt derzeit unter der Überschrift „Zart wie Eisen“ einstige Lieblingsstücke aus. Ende des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts galt Schmuck aus Eisen als schick, sogar der Adel trug Broschen und Ohrringe aus dem schnöden Material.

Wer mehr über die kunstvollen Exponate aus einer Privatsammlung erfahren will, schließt sich am Sonntag, 12. Dezember, um 15 Uhr einer einstündigen Führung an. Die Sonderausstellung in der Jahnstraße 42 ist dieses Wochenende von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Infos gibt es unter Telefon (07231) 392126 und www.schmuckmuseum.de.

Kabarett und Pantomime im Tollhaus in Karlsruhe

Auf das Jahresende geht es im Karlsruher Tollhaus, Alter Schlachthof 35, mit großen Schritten zu. Florian Schröder wagt am Samstag, 18. Dezember, einen satirischen Rückblick auf 2021. Nicht nörgeln und jammern, sondern das Jahr weglachen, lautet die Devise des Kabarettisten. Beginn ist um 20 Uhr.

Viel gelacht werden soll in dem Kulturzentrum auch am nächsten Tag ab 18 Uhr. Die Company „Familie Flöz“ verwandelt das Tollhaus in das „Teatro Delusio“ und spielt ein pantomimisches Stück über die Welt des Theaters.

Weitere Infos und Tickets gibt es unter www.tollhaus.de.

nach oben Zurück zum Seitenanfang