Skip to main content

Zwei Streifen je Richtung

Verkehr rollt ab Samstagabend wieder flüssiger durch den Karlsruher Edeltrudtunnel

Der Edeltrudtunnel ist seit Beginn der Sanierungsarbeiten eines der schlimmsten Nadelöhre für Autofahrer in Karlsruhe. Doch ab Samstag dürfte der Verkehr flüssiger laufen.

Ende in Sicht: Demnächst sind wieder beide Röhren des Edeltrudtunnels befahrbar. Foto: Jörg Donecker

Nach monatelanger Geduldsprobe für die Autofahrer auf der Südtangente, nach vielen Staustunden und lästigen Spur-Verschwenkungen anlässlich der Modernisierung des Edeltrudtunnels steht ein Stück Normalität auf Karlsruhes meistbefahrener Straße unmittelbar bevor: Ab Samstagabend rollt der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils wieder auf zwei Fahrstreifen durch das gut 600 Meter lange Bauwerk.

Die Nordröhre wird dann laut dem städtischen Tiefbauamt wieder für den Verkehr freigegeben, sodass der in Richtung Rhein rollende Verkehr nicht mehr auf die Südröhre übergeleitet werden muss.

Im Tunnel sowie in den beiden Zufahrts-Zonen müssen die Bauleute noch Restarbeiten ausführen. Sie haben in den zurückliegenden Monaten das Bauwerk umfassend saniert. Unter anderem wurden die Fluchttüren zwischen den beiden Röhren auf den aktuellen Sicherheits-Standard gebracht und neue Fahrbahndecken eingebaut.

Es bleibt bei Tempo 50 vor dem Edeltrudtunnel in Karlsruhe

Trotz der wieder zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung bleibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Baubereich vor den Tunnel-Einfahrten auf 50 Kilometer pro Stunde limitiert. Grund ist laut Stadtverwaltung, dass im Bereich der bisherigen und nun aufgehobenen Verschwenkungen die Mittel-Leitplanken noch nicht wieder montiert werden können.

Im Edeltrudtunnel selbst beträgt die zulässige Geschwindigkeit zunächst 60 Kilometer pro Stunde. Tempo 80 wird erst wieder erlaubt sein, wenn alle Sicherheitseinrichtungen eingebaut sind. Auf der gesamten Südtangente beträgt die maximal zulässige Geschwindigkeit 80 Kilometer pro Stunde.

Auffahrten sind bald wieder frei

Noch für wenige Tage gesperrt bleibt die von der L605 aus Richtung Ettlingen kommende Auffahrt auf die Südtangente Richtung Durlach. Die übrigen gesperrten Auffahrten werden wieder für den Verkehr freigegeben – darunter die Auffahrt von der Schwarzwaldbrücke auf die Tangente in Fahrtrichtung Pfalz.

Eigentlich sollten unmittelbar im Anschluss an die Bauwerks-Sanierung die Arbeiten an der Sicherheits- und Betriebstechnik des Tunnels beginnen. Wegen Lieferengpässen bei bestimmten Kabeln, Halbleitern und weiterem technischem Material verzögern sich diese Arbeiten. Beginnen sollen sie nun nach den Weihnachtsferien. Die Dauer dieser Arbeiten ist mit 15 Monaten veranschlagt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang