Skip to main content

WIedereröffnung am Samstag

Neue Sauna im Vierordtbad bildet Grundriss der Stadt Karlsruhe ab

Der Lockdown kam für das Vierordtbad in Karlsruhe nicht ungelegen. Die Zeit wurde für Umbau und Erweiterung genutzt. Am 25. September öffnet der Wellness-Tempel der Stadt wieder – unter anderem mit neuer großer Sauna.

Die Markgrafen-Sauna (hier mit Saunameister Harry) ist eine Neuerung. Insgesamt kostete der Umbau des Vierordtbades über vier Millionen Euro. Foto: Jörg Donecker

Ein Lockdown mit Mehrwert? Für die meisten dürfte das ganz sicher ein Widerspruch sein. Für das Vierordtbad war es eine Art glückliche Fügung.

Es hatte zwar ab März 2020 ebenfalls geschlossen. Doch bei einer bloßen Schließung blieb es nicht: Im Innern gab es gewaltige Veränderungen. An diesem Samstag, 25. September, öffnet der Wellness- und Spa-Tempel der Stadt wieder und präsentiert nach Umbau und Erweiterung neue Attraktionen.

Drei neue Außenbecken, die Markgrafen-Sauna, Erlebnisduschen, neue Ruhebereiche oder eine speziell beleuchtete Decke über dem Innenbecken – das sind einige der Angebote, die Nutzern nun zur Verfügung stehen.

Neue Sauna im Vierordtbad deutet Form des Karlsruher Stadtgrundrisses an

Die Außenbecken sind 32 bis 35 Grad warm und haben verschiedene Themen. Darunter ist ein Bereich, der insbesondere mit Lithiumsalzen angereichert ist. Das Mineral wirkt tiefenentspannend und stimmungsaufhellend, heißt es in den Werbebroschüren verheißungsvoll. Auch ein Solebecken ist Bestandteil, das die Besucher entspannen soll.

Die neue Großraumsauna für 70 Personen deutet die Form des Karlsruher Stadtgrundrisses an. Der Ofen für den Aufguss ist dem Karlsruher Schloss nachempfunden. Möglich wurden sowohl Außenbecken als auch Sauna durch einen Neubau im westlichen Teil des Vierordtbad-Ensembles.

Und zwar nachdem der Böhlerbau aus den 1980er Jahren im Innenbereich im Frühjahr 2020 abgerissen worden war. Aus der Luft betrachtet hat das Vierordtbad damit seine ursprüngliche Symmetrie mit einem gleichartigen Ost- und Westflügel wieder zurückerhalten.

Vierordtbad Karlsruhe hat Lockdown für Umbau genutzt –Eintritt wird teurer

Der Gemeinderat hatte im März 2020 außerplanmäßig rund 4,4 Millionen Euro freigegeben, um die Baumaßnahme durchführen zu können. Der Beschluss war damals einstimmig gefallen. Die Konzeption dafür lag schon länger in der Schublade der Bäderbetriebe. Als der Lockdown kam, sahen die Verantwortlichen die Chance für eine Umsetzung gekommen.

Damit steigen die Therme Vierordtbad in die Riege der Fünf-Sterne-Anlagen auf. Bisher waren es vier Sterne. Die wertigere Zertifizierung soll noch einmal neues Publikum auch aus anderen Regionen erschließen. Die Preise wurden mit einem Beschluss des Gemeinderats im Sommer schon präventiv angepasst. Mit der Eröffnung kostet die Vier-Stunden-Karte nun 18 statt 17 Euro und ab 1. September 2022 noch einmal einen Euro mehr.

„Die Post-Corona-Stadt braucht Erholungsorte und Inseln der Ruhe“, so Bürgermeister Martin Lenz (SPD) über die Bedeutung der Wellnesseinrichtung. Die Bevölkerung von Karlsruhe könne sich über diese „sensationelle Sanierung“ freuen. „Corona hatte tatsächlich etwas Gutes“ ergänzte Bäderchef Oliver Sternagel.

nach oben Zurück zum Seitenanfang